5. Platz für den USC bei den WDM U18

06.03.2017
Die Spielerinnen des USC freuten sich über ein gutes WDM-Ergebnis. Foto: Daniel Wesseling

Sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihres Teams in dem Zwölferfeld zeigte sich das Trainergespann Hasan Salimi und Johanna Thewes bei den vom USC Münster am Berg Fidel veranstalteten WDM der U18 am Wochenende.
 
In die Vorrunde am Samstag war der USC mit einer knappen 1:2-Niederlage gegen den späteren Halbfinalisten VV Humann Essen gestartet. Im zweiten Spiel gegen den 1.VC Minden ging es ebenfalls in den Tiebreak, mit einem starken Schlussspurt drehte der USC einen 12:14-Rückstand und gewann mit 16:14. Durch die anschließende 1:2-Niederlage der Mindenerinnen gegen Essen qualifizierte sich unser Team als Gruppenzweiter für das Viertelfinale. Hier trafen die Münsteranerinnen auf den späteren Finalisten vom VoR Paderborn, bei denen mit Julia Jaeger und Noa Linn Brach auch zwei Spielerinnen vom Volleyball-Bundesstützpunkt Münster im Kader standen. Der erste Satz ging mit 25:14 deutlich an die Paderbornerinnen, aber im zweiten Satz steigerte sich unser Team und führte zeitweise mit bis zu drei Punkten. Erst in der Endphase konnte Paderborn noch einmal zulegen und gewann schließlich mit 25:23. In der Platzierungsrunde am Sonntag konnte der USC noch einmal zulegen und gewann zunächst mit 2:0 gegen den BSV Ostbevern und im Spiel um Platz 5 mit dem gleichen Ergebnis auch gegen den SC Union Lüdinghausen. Mit diesem guten Abschneiden hatte im Vorfeld niemand gerechnet, entsprechend zufrieden waren alle mit dem guten Ergebnis.
 
In den Halbfinals musste sich der VV Humann Essen dem SV BW Dingden mit 0:2 geschlagen geben, RC Borken Hoxfeld verlor sein Halbfinale gegen VoR Paderborn ebenfalls mit 0:2. Im anschließenden Spiel um Platz 3 setzte sich Borken mit 2:1 gegen Essen durch. Das mit Spannung erwartete Finale zwischen Paderborn und Dingden verlief zunächst sehr einseitig. Überlegen gewannen die Paderbornerinnen den ersten Satz mit 25:6 und beim Spielstand vom 20:10 im zweiten Satz glaubte niemand an eine Verlängerung. Doch es kam anders: Paderborn bekam Probleme in der Annahme und geriet ins Straucheln. Auch zwei Matchbälle konnten nicht verwertet werden und Dingden verwandelte anschließend seinen ersten Satzball zum 26:24. Damit musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. In dem behielten die Paderbornerinnen dann einen kühlen Kopf und fanden wieder ins Spiel: Mit 15:11 gewann der neue Westdeutsche Meister VoR Paderborn den Tiebreak und vertritt den WVV zusammen mit dem SV BW Dingden bei den Deutschen Meisterschaften Ende April in Biberach. Beiden Teams wünschen wir viel Erfolg!
 
Viel Lob von allen Teilnehmern ernteten die Organisatoren vom USC Münster als Ausrichter für die gute Organisation und Durchführung der Meisterschaften. Ein besonderer Dank geht an die vielen Sponsoren und das Team von Ute Zahlten, Jürgen Aigner und ihren vielen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.