Ines Bathen geht ins elfte Jahr

03.04.2017
Ines Bathen bei der Vertragsunterschrift mit USC-Präsident Jörg Adler (l.) und USC-Geschäftsführer Mariano Pala. Foto: Hackmann

Ines Bathen, Gallionsfigur und Sprungwunder beim USC Münster, wird auch in der kommenden Saison für den westfälischen Volleyball-Bundesligisten spielen. Die 26-Jährige verlängerte am heutigen Montag ihren Kontrakt beim Rekord-Pokalsieger bis Juni 2018.
 
Bathen geht damit in ihre elftes Jahr im Erstliga-Team des USC. Damals, im Jahr 2007, war Ines als 17-Jährige vom RC Sorpesee nach Münster gekommen und ab August 2007 allererste Bewohnerin des neu formierten Sportinternats Münster. Eigentlich zunächst für das Ausbildungsteam in der 2. Bundesliga geholt, ging Bathens sportlicher Stern schon im September 2007 auf, als sie mit einem Testspiel des USC 1 beim Partnerverein Union Lüdinghausen den Sprung in den Erstliga-Kader unter Trainer Axel Büring schaffte, der trotz ihrer geringen Größe für eine Außenangreiferin immer an die Sauerländerin glaubte und sie Jahre später auch zur Kapitänin beförderte. 2009 wurde Bathen mit der deutschen U20-Nationalmannschaft Weltmeisterin dieser Altersklasse.
 
„Ich freue mich, ein weiteres Jahr für den USC in der Bundesliga zu spielen“, strahlt die 26-jährige Studentin, die anfügt: „Es ist schön, dass ich mich weiter in diesem vorzüglichen Umfeld bewegen und zudem mein Studium abschließen kann. Zudem ist ein neuer Trainer ja auch immer eine neue Herausforderung für eine Spielerin!“, erklärt die Akteurin, die trotz ihres jungen Alters bereits ein Phänomen in der Bundesliga ist: Keine Spielerin ist so lange in Deutschlands Eliteliga ununterbrochen bei ein und demselben Verein aktiv wie Bathen. Womit Ines das Trio Claudia Steger (Suhl), Anja Brandt (Schwerin) und Jessica Göpner (Köpenick) in dieser Statistik um Längen auf Rang zwei verweist. Alle drei sind seit 2009 bei ihren Klubs.
 
Den wichtigsten Punkt an Bathens Verlängerung aus USC-Sicht unterstreicht Vereinspräsident Jörg Adler: „Die Vertragsverlängerung mit Ines Bathen ist ein wichtiges Signal für die aktuelle Philosophie des USC: kontinuierliche Entwicklung von jungen Spielerinnen auf dem Feld und im Beruf!“