Personell gebeutelte USC-Reserve unterliegt 1:3

11.11.2013

Die personelle Besetzung gerade ausreichend, aber nicht üppig, die Leistung ganz ordentlich, aber nicht optimal – und das Ergebnis entsprechend: Mit einer unter dem Strich verdienten 1:3-Niederlage kehrte die Zweitliga-Reserve des USC Münster vom Gastspiel bei der Zweitvertretung des Schweriner SC zurück. 23:25, 20:25, 25:21 und 19:25 lautete das begleitende Zahlenwerk zu dieser Niederlage, die nach 113 Minuten besiegelt war.

Trainer Matthias Warnck konnte vor allem mit dem Auftritt seiner Damen in den Durchgängen eins und zwei nicht zufrieden sein. „Da haben wir kein Mittel gegen den Schweriner Block gefunden“, so Warnck. Viele Angriffsbälle blieben dort hängen, während ansonsten hüben wie drüben Aufschlagserien den Punktestand in die Höhe und die Durchgänge schnell zum Ende brachten. Ausgerechnet als in Durchgang drei auch noch Diagonalangreiferin Nina Räkers mit Verdacht auf einen Bänderriss vom Feld musste, ging ein Ruck durch die junge USC-Garde. Durchgang drei ging nach einer enormen kämpferischen Steigerung an den USC, der nach der Verletzung nur noch acht einsatzfähige Spielerinnen zur Verfügung hatte – darunter auch Julia Schäfer, die nach langwieriger Verletzungspause vorerst nur behutsam im Hinterfeld eingesetzt werden konnte.

Folgerichtig reichten die schwindenden Kräfte der Gästespielerinnen dann auch nur bis Mitte des vierten Durchgangs. Dann wurden schließlich auch die Arme von Cinja Tillmann und Alica Kandler schwer, über die auf den Außenpositionen nahezu alle Angriffsaktionen des USC Münster gelaufen waren.

Von: Westfälische Nachrichten / Ansgar Griebel