Starker Abschluss einer harten Woche

06.02.2017
Gut aufgelegt ist derzeit Bogdana Anisova. Zehn Punkte steuerte sie zum 3:0 des USC bei, der damit wie im Hinspiel gegen Suhl mit Laurianne Delabarre (v.) gewann. Foto: Jürgen Peperhowe

Die vergangene Woche hatte es für den USC Münster mit den langen Reisen nach Vilsbiburg und nach Suhl in sich. Doch der Bundesligist trotzte den Anstrengungen und legte nach dem 3:2-Erfolg in Niederbayern beim VfB Suhl nach – und zwar in äußerst souveräner Art und Weise.
 
Der USC Münster hat in der Suhler Wolfsgrube am Samstag so überhaupt keine Zweifel aufkommen lassen und in äußerst souveräner Manier seine Pflicht erfüllt. Mit 3:0 (25:18, 25:14, 25:20) gewann der Volleyball-Bundesligist beim VfB Suhl und polierte damit seine stattliche Auswärtsbilanz weiter auf. Mit sieben Siegen in acht Partien bei 18 Punkten weist nur der SSC Palmberg Schwerin einen besseren Wert (20 Zähler) auf.
 
Es war wenig verwunderlich, dass USC-Coach An­dreas Vollmer zufrieden war mit dem Auftritt seiner Schützlinge in Thüringen. Die strapaziöse Woche mit dem Spiel bei den Roten Raben Vilsbiburg am Dienstag (3:2) inklusive der langen Hin- und Rückfahrt und dem Abschluss in Suhl brachte Münster die erhoffte Ausbeute. „Wenn uns jemand vorher fünf von sechs Punkten angeboten hätte, hätten wir sie sicher angenommen. Wir haben die Aufgaben super gelöst, haben in Suhl die fünf Sätze aus Vilsbiburg physisch sehr gut weggesteckt“, lobte Vollmer sein Team, das beim VfB die ersten beiden Sätze dominierte.
 
Seine Auszeiten brauchte der Trainer nicht zu nehmen, auch zu Wechsel [...]

Den kompletten Spielbericht finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier