U20 des USC Zweiter der WDM

20.03.2017
Silberjubel: Die U20 des USC. Foto: Daniel Wesseling

Bei den Westdeutschen Meisterschaften U20 am vergangenen Wochenende in Hörde verlor unsere U20 erst im Finale gegen den Gastgeber vom TV Hörde. Das lange umkämpfte Endspiel gewann Hörde mit 28:26 und 25:16.
 
Mit einer Mischung aus Zweit-, Ober- und Landesligaspielerinnen war das Trainerteam Marvin Mallach / Niels Westphal nach Dortmund gereist. Am Sonntag wurde Niels Westphal von Alisha Ossowski unterstützt, da Marvin Mallach als Co-Trainer zum Playoffspiel nach Stuttgart gereist war. Durch den engen Ligaspielplan blieb dem U20-Team nur kurze Zeit zur Vorbereitung auf die Meisterschaften, klares Ziel war trotzdem der Finaleinzug und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
 
Das Wochenende war geprägt durch ein ständiges Auf und Ab, besonders der Aufschlag mit dem für die Zweitligaspielerinnen ungewohnten Ball bereitete immer wieder Probleme. Schon im ersten Spiel der Vorrunde gegen den TV Gladbeck ging die Linie nach dem mit 25:14 klar gewonnenen ersten Satz verloren und der zweite Durchgang folgerichtig mit 25:22 an die Gladbeckerinnen. Im folgenden Tiebreak geriet unser Team aber nicht mehr in Gefahr und gewann mit 15:6. In der zweiten Vorrundenbegegnung gegen den TV Hörde gingen die Spielerinnen dann konzentriert ins Spiel und gewannen mit 2:0 (25:22, 25:15). Im Viertelfinale am Samstag Abend konnte der VV Humann Essen ebenfalls mit 2:0 (25:23, 25:12) besiegt werden.
 
Im Halbfinale am Sonntag hieß der Gegner RC Borken-Hoxfeld. Den ersten Satz beherrschte der USC gegen die ersatzgeschwächten Borkenerinnen noch klar. Erst gegen Satzende kam Borken besser ins Spiel, aber der Satz ging deutlich mit 25:14 an den USC. Die Borkenerinnen waren jedoch nicht bereit, das Spiel kampflos abzugeben und steigerten sich im zweiten Satz. Umgekehrt stiegen bei unserem Team die Eigenfehler, viele Münsteraner Aufschlagfehler halfen den Borkenerinnen beim 25:17 Satzgewinn. Der entscheidende Tiebreak wird dann zu einem echten Krimi: Beim Seitenwechsel zur Satzmitte führt der USC mit 8:7. Bis zum 11:11 ist das Spiel ausgeglichen, dann zieht Borken auf 14:11 davon und kaum ein Zuschauer glaubt noch an eine Wende. Den ersten Matchball wehrt Leonie Thiele mit einem präzisen Angriff ab, 12:14. Jetzt geht Carmen Heilemann zum Service, ihr erster Aufschlag gleich ein direkter Punkt, 13:14. Auszeit Borken, die Spannung ist kaum noch übertreffen. Zweiter Aufschlag von Heilemann, der Borkener Angriff wird von Liza Kastrup abgewehrt und erneut ist es Thiele, die den folgenden Angriff erfolgreich abschließt, Ausgleich 14:14. Dritter Aufschlag von Heilemann, der Schiedsrichter pfeift eine Doppelberührung der Borkener Zuspielerin, 15:14, Matchball USC, zweite Auszeit Borken! Vierter Aufschlag Heilemann, Borkens Angriff wird von Heilemann ins gegnerische Feld abgewehrt, der Borkener Gegenangriff geht ins Netz, 16:14, Sieg und Finaleinzug für den USC! Grenzenloser Jubel der Münsteranerinnen über den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.
 
Im Finale traf der USC dann auf den schon aus der Vorrunde bekannten Gastgeber vom TV Hörde. Nach dem emotionalen Halbfinalsieg kam unser Team zunächst gut ins Spiel und führte zwischenzeitlich mit vier Punkten. Mit etwas Glück und einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen holte Hörde den Rückstand auf. Einen Satzball beim Stand von 24:23 konnte der USC nicht verwerten und Hörde drehte den Satz zum 28:26. Im zweiten Satz geriet unser Team schnell in Rückstand, Trainer Niels Westphal versuchte es nun mit einigen Wechseln. Stella Dreisewerd schürte mit zwei Blockpunkten und einer kleinen Aufschlagserie noch einmal die Hoffnung auf eine Wende, doch Hörde war in diesem Satz das bessere Team und gewann am Ende verdient mit 25:16.
 
Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Niels Westphal im Anschluss an das Finale zufrieden mit dem Abschneiden seines Teams und erinnerte an den glücklichen Halbfinalsieg. Mit dem Erreichen des Finales wurde das selbst gesteckte Ziel erreicht und der USC fährt zusammen mit dem TV Hörde zu den Deutschen Meisterschaften am 3. und 4. Juni 2017 in Schwerin. Dann wird auch Hanna Orthmann wieder mit dabei sein und den Angriff weiter verstärken.
 
Für die U20 des USC Münster spielten: Luisa Beining, Anna Ciuraj, Stella Dreisewerd, Svenja Enning, Carmen Heilemann, Marie Heilemann, Liza Kastrup, Johanna Müller-Schweffsky, Picabo Reinhold, Jacki Schmitz, Leonie Thiele und Janna Völker.

(MIE)