USC ist in Stuttgart Außenseiter

16.03.2017
Hanna Orthmann muss im USC-Angriff viel Last schultern. Nach dem Ausfall von Erica Wilson bekleidet die erste 18-Jährige die wichtige Diagonal-Position. Foto: Jürgen Peperhowe

Das DM-Viertelfinale steht vor der Tür, und der USC Münster ist klarer Außenseiter vor dem ersten Duell mit dem MTV Stuttgart. Auswärts erst recht.  
 
Zwei Mal in der laufenden Saison haben sich die Volleyball-Bundesligisten MTV Stuttgart und USC Münster bislang gemessen. Die Schwaben gewannen beide Vergleiche 3:0, nur in einem der sechs Sätze erreichten die Unabhängigen 20 Punkte. Vor den erneuten Aufeinandertreffen im Playoff-Viertelfinale stellt sich die Frage nach dem Favoriten nicht wirklich. In der „Best-of-three-Serie“ hat Stuttgart am Sonntag (15 Uhr) zunächst Heimrecht.
 
Münster steht vor einer Herkulesaufgabe, Trainer Andreas Vollmer schreckt dies nicht ab. Nach den Siegen gegen Suhl in den Pre-Playoffs hat er seiner Mannschaft zunächst ein wenig Ruhe eingeräumt und dann die Bälle im Training „versteckt“. Technische Dinge rückten in den Vordergrund, dazu gab es den monatlichen „Workshop“ mit Sportpsychologen der Uni Münster. „Danach sollten alle wieder heiß auf den Ball sein und voller Vorfreude auf das Viertelfinale“, sagte Vollmer am Mittwoch.
 
Annahme, Abwehr, Block – in diesen Elementen bot Münster den Stuttgarterinnen zuletzt durchaus Paroli. Der eigentliche Unterschied [...]

Den kompletten Artikel finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier