USC setzt auf eigenen Nachwuchs- Profiverträge für Stützpunktspielerinnen Lina Alsmeier und Luisa Keller

30.06.2017

Der USC Münster bleibt seinem Stil treu und gibt zwei weiteren Talenten aus den eigenen Reihen die Chance, in die 1. Volleyball-Bundesliga reinzuschnuppern: Luisa Keller (Außenangriff) und Lina Alsmeier (Universal) erhalten beide einen Profivertrag über zwei Jahre für das Bundesliga-Team des USC. In der abgelaufenen Saison waren die beiden gemeinsam mit Chiara Hoenhorst, die ihren ersten Profivertrag bei den Unabhängigen bereits vor einigen Wochen unterschrieb, bereits im Zweitliga-Team des USC aktiv. Jetzt also auch für die 17-jährige Lina Alsmeier (1,90 Meter) und die noch 15-jährige Luisa Keller (1,81 Meter) der nächste Schritt. "Mit der Verpflichtung von Lina und Luisa zeigen wir, dass es dem USC ernst ist mit der nachhaltigen Förderung des Volleyball Nachwuchses“, so USC-Präsident Jörg Adler. „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit einer Mannschaft in die nächste Spielzeit gehen, die aus begabtem Nachwuchs und routinierter Erfahrung besteht - und die für den Verein auch wirtschaftlich darstellbar ist. Dieses Team wird den Volleydom in Münster wieder mit begeisterten Fans füllen. Darauf freue ich mich!"

Lina Alsmeier stammt aus Emsbüren. Von ihrem Heimatverein, dem FC Leschede, ging es für sie zunächst zum Zweiligisten SC Union Emlichheim. Die U18-Nationalspielerin kam 2016 zum USC, wohnt und lebt im Sportinternat und will in zwei Jahren ihr Abitur am Pascal-Gymnasium machen. „Ich fühle mich geehrt, eine so große Chance zu bekommen“, verrät die 17-jährige. „Meine Freude war riesig, als ich davon erfuhr. Ich habe Mega-Lust auf die Saison und darauf, von den Älteren etwas zu lernen. Ich hoffe, wir werden viel Spaß miteinander haben.“

Luisa Keller wird im August 16 Jahre alt. Die gebürtige Braunschweigerin besucht ebenfalls seit Sommer 2016 das Sportinternat in Münster und geht im Pascal-Gymnasium zur Schule. Zum Volleyball kam sie über ihren Vater und Jugendtrainer Matthias Keller, der in den 1980-er Jahren eine feste Größe in der Deutschen Volleyball-Nationalmannschaft war. Gemeinsam mit Lina Alsmeier qualifizierte Luisa Keller sich im April für die im August stattfindende U18-Weltmeisterschaft in Argentinien. 

„Als ich das mit dem Vertrag für die 1. Mannschaft erfahren habe, dachte ich erst, das sei ein Scherz“; verrät Luisa Keller. „Ich hatte ja erst ein paar Spiele in der 2. Bundesliga gemacht. Es war immer mein Ziel, irgendwann in der 1. Liga zu spielen. Dass das jetzt schon passiert, habe ich nicht erwartet. Es macht mich aber natürlich Mega-Happy. Meine Ziele sind jetzt, mich gut in das Team zu integrieren und gut zu trainieren. Das Maximum wäre natürlich, auch einmal auf dem Feld zu stehen in der 1. Bundesliga.“

Lina Alsmeier und Luisa Keller sollen als Perspektivspielerinnen des Bundesstützpunktes ganz behutsam an das Erstligateam herangeführt werden. „Die beiden stechen leistungsmäßig positiv aus dem insgesamt starken Kader des Bundesstützpunktes heraus“, erklärt Axel Büring, sportlicher Leister des USC. „Beide erhalten ein Doppelspielrecht und können sowohl für das Erstliga-Team des USC, als auch für den neu gegründeten Verein VC Olympia Münster auflaufen“, so Büring weiter. „Beide sollen ganz ohne Erwartungsdruck von irgendeiner Seite Bundesligaluft schnuppern“, nimmt auch USC-Chefcoach Teun Buijs jegliche Last von den Schultern der jungen Spielerinnen. „Sie sind beide total motiviert. Das finde ich klasse. Es ist für die beiden sicher sehr gut, regelmäßig mit uns zu trainieren. Und was dann in der Bundesligasaison passiert… warten wir es mal ab. Vielleicht können sie schon den einen oder anderen Akzent setzen. Ich freue mich jedenfalls auf die neue Saison mit den beiden.“

Bilder honorarfrei: Daniel Wesseling