USC 2: Keine Punkte in Berlin

19.11.2013

Müde und körperlich ziemlich ausgelaugt machten sich die Volleyballerinnen aus dem Zweitligateam des USC Münster gestern Abend auf den Heimweg. Der Doppelspieltag in Berlin hatte viel Kraft gekostet. Wie erwartet kassierten die Unabhängigen bei den noch ungeschlagenen Spitzenteams aus der Bundeshauptstadt Niederlagen – jeweils 1:3. „Das ist sehr schade. Vor allem am Samstag hätten wir etwas mitnehmen können“, sagte Trainer Matthias Warnck.

Am Samstag waren die Münsteranerinnen Gast des VC Olympia. Der Tabellenführer hatte bis dato erst einen Satz abgegeben, vielleicht war die Prüfung gegen den USC die schwerste. Münster unterlag 23:25, 25:16, 16:25, 22:25. Besonders ärgerlich war der erste Abschnitt, den die Gäste nach 22:17-Führung noch verloren. Und auch im vierten Durchgang war der USC sehr lange auf gleicher Augenhöhe unterwegs. Kleinigkeiten verhinderten den Tiebreak, an dem Münster schon geschnuppert hatte. Andrea Berg spielte bei ihrem Comeback im Punktspielbetrieb nahezu durch, auch Beachvolleyballerin Cinja Tillmann hatte große Anteile.

Gestern war der TSV Rudow Berlin Gegner der Westfalen. Die Hauptstädter siegten nach 91 Minuten 25:18, 25:16, 19:25, 25:14. „In den ersten beiden Sätzen waren wir gar nicht auf dem Feld“, bemerkte Coach Warnck kritisch. Erst danach habe sich die Mannschaft zusammengerissen und vernünftig konzentriert. Und schon bekam Rudow Druck. Leider konnte Münster das Niveau nicht bis zum Schluss halten. „Im vierten Satz waren wir beim 12:13 noch dran, danach allerdings sind wir wieder weggebrochen, irgendwann war dann auch die Moral zerstört“, erklärte Warnck.

Rudow war ein starker Gegner. Warnck: „Eine sehr routinierte Mannschaft, die auch ohne Block ausgesprochen gut verteidigt.“

Von: Westfälische Nachrichten