Historie

Gegründet wurde der USC Münster im Jahre 1961 als „Universitäts-Sportclub“ Münster. Und zunächst waren es die Männer, die für Furore in Deutschland sorgten. Zwischen 1965 und 1972 waren sie ununterbrochen Meister und gewannen 1976 auch den nationalen Pokal.

Seit die Volleyballabteilung 1981/82 eigenständig wurde und „Unabhängiger Sportclub Münster“ heißt, haben die Frauen die Führung übernommen. Der USC Münster ist Gründungsmitglied der deutschen Bundesliga (höchste nationale Liga) und hier seit einziger Verein der Republik ununterbrochen zugehörig. Außerdem führen die Westfälinnen die „ewige Tabelle“ der 1. Bundesliga an. Mit derzeit 20 nationalen Titeln – der USC gewann neun Deutschen Meisterschaften und elf Mal den Pokal – sind die „Unabhängigen“ der erfolgreichste deutsche Volleyball-Klub bei den Frauen.

Dazu gesellen sich noch vier internationale Titel (drei Mal Gewinner des CEV-Pokals, einmal Gewinner des europäischen Pokalsiegerwettbewerbs), mehrere Teilnahmen im CEV-Cup (2. Plätze 1980 und 1995), dreimaliges Erreichen des Final-Four im Top Teams Cup, mehrere Teilnahmen an der CEV Champions League und mehrere Vizemeisterschaften in der Bundesliga.