Direkt zum Inhalt

Adeja und Helô verlassen Münster und den USC

Adeja Lambert (rechts) und Helô Lacerda werden in der kommenden Saison nicht mehr für den USC Münster spielen
Adeja Lambert (rechts) und Helô Lacerda werden in der kommenden Saison nicht mehr für den USC Münster spielen

Die Nord-Süd-Amerikanische Volleyball-WG an der Warendorfer Straße löst sich auf. Adeja Lambert und Helô Lacerda werden in der kommenden Saison nicht mehr für den USC Münster spielen. 

Die US-Amerikanerin Adeja Lambert fliegt bereits an diesem Dienstag von Frankfurt aus nach Chicago und reist von dort aus weiter zu ihrer Familie nach Rockford im Bundesstaat Illinois. "Ich bin sehr dankbar dafür, die Gelegenheit gehabt zu haben, hier in Münster zu spielen", so die Außenangreiferin. "Unter den gegebenen Umständen in der Corona-Pandemie war es doch noch eine ganz gute Zeit für uns Profisportler. Wenigstens konnten wir spielen. Auch, wenn es natürlich schade ist, dass wir die Playoffs verpasst haben." Wie es für die 25jährige weiter geht, kann sie heute noch nicht sagen: "Ich warte auf Angebote und schaue, was mein Berater mir anbieten kann. Sehr gerne würde ich weiter in Europa spielen."

Noch bis Mitte Mai bleibt Helô Lacerda in Münster. Die Brasilianerin kuriert ihre Achillessehnenverletzung weiter aus und kann dabei auf das medizinische Team des USC bauen. "Es war ein auf und ab für mich hier in Münster", so die Diagonalspielerin. "Erst die Knieprobleme, dann einige gute Spiele und dann die erneute Verletzung. Ich hoffe, ich konnte der Mannschaft in den wenigen Spielen, bei denen ich dabei war, helfen." Einen neuen Verein hat die 30jährige noch nicht gefunden. "Ich werde ab Mai dann erst einmal Urlaub machen und ein wenig reisen, Frankreich und Kroatien habe ich dabei im Sinn. Und dann schaue ich mal, was so auf mich zukommt. Ich würde gerne in Europa bleiben und Volleyball spielen und nebenher mein Sportstudium wieder aufnehmen." 

Ralph Bergmann, Sportlicher Leiter des USC Münster, wünscht Helô und Adeja im Namen des Vereins alles Gute für ihre sportliche und persönliche Zukunft: „Es war für beide eine Saison mit unerwartetem Verlauf. Beide haben aus unterschiedlichen Gründen nicht so häufig gespielt, wie sie es erwartet hatten. Trotzdem haben sie sich stets vorbildlich verhalten und das Team durch ihre Persönlichkeiten auf und neben dem Platz bereichert. Viel Glück und Erfolg in eurer Zukunft.“

21.04.2021

Premiere für Liza Kastrup: In diesen Tagen nimmt die Volleyballerin an einem Lehrgang der Nationalmannschaft in Heidelberg teil. Für den USC Münster wird die 21-Jährige nicht mehr spielen, sie wechselt innerhalb der Bundesliga. 

01.04.2021

Mit Sarah van Aalen und Taylor Nelson verlassen beide bisherigen Zuspielerinnen den USC Münster. Wie die Schlüsselposition in Reihen der Unabhängigen in der kommenden Saison besetzt sein wird, ist aktuell noch unklar. „Wir führen aber bereits Gespräche mit einigen Kandidatinnen“, verrät Ralph Bergmann, Sportlicher Leiter des Volleyballbundesligisten.

26.03.2021

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: Zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

24.03.2021

Im Moment gilt beim USC Münster das gesprochene Wort. Kaum ist die alte Saison abgehakt, geht es schon um die nächste. Wer geht, wer bleibt. Trainerin Lisa Thomsen und Sportlicher Leiter Ralph Bergmann sondieren die Lage, Ergebnise werden in Kürze folgen.

13.03.2021

Der USC Münster gewann am Samstagabend das letzte Spiel der aktuellen Spielzeit gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:0 (25:18, 26:24, 25:23) und verabschiedete sich mit einem Erfolgserlebnis von Fans, Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern aus der Saison 2020/21.

12.03.2021

Am Samstag um 19 Uhr wird in der Halle Berg Fidel das letzte Saisonspiel des USC Münster angepfiffen. Gegner ist der Tabellenletzte Schwarz-Weiß Erfurt. Nach dem Verpassen der Playoffs will das Team sich nun mit einer starken Leistung und einem Sieg von den Fans verabschieden.