Direkt zum Inhalt

Auftakt in eine richtungsweisende Woche

Im Hinspiel gegen Suhl zeigte der USC Münster eine seiner besten Saisonleistungen. Foto: Stefan Gertheinrich
Im Hinspiel gegen Suhl zeigte der USC Münster eine seiner besten Saisonleistungen. Foto: Stefan Gertheinrich

Der USC Münster ist mal wieder unterwegs. Am Mittwoch um 19 Uhr gastieren die Unabhängigen beim VfB Suhl. Die „Wölfe“ aus Thüringen konnten die letzten drei Spiele in Folge gewinnen. Beim USC standen zwar zuletzt drei Niederlagen zu Buche, die Mannschaft von Trainer Teun Buijs zeigte jedoch sowohl in Dresden als auch beim Heimspiel gegen Schwerin sehr starke Leistungen. In Suhl soll nun auch endlich wieder etwas Zählbares herauskommen. 

„Suhl ist für mich das Überraschungsteam dieser Saison“, weiß Teun Buijs über die Größe der Herausforderung, die auf ihn und sein Team zukommt. „Sie spielen viel besser als letztes Jahr und sind im Außenangriff und im Mittelblock top besetzt.“ Der USC Münster rangiert derzeit auf Tabellenplatz 6. Verfolger Suhl hat nur einen Punkt Rückstand. Für Münster geht es also darum, den Konkurrenten auf Abstand zu halten. Als richtungsweisendes Spiel sieht der Coach die Partie jedoch nicht: „In der Volleyballbundesliga musst Du in erster Linie die Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten gewinnen“, schiebt der niederländische Coach den Druck ein wenig Richtung Suhl. „Wir konnten in der Hinrunde zum Glück schon zahlreiche Auswärtspunkte sammeln. Insofern bin ich mit der Situation aktuell zufrieden. Natürlich wollen wir aber auch in Suhl möglichst punkten. Wir sind auf einem sehr guten Weg, wieder zurück zu der Form zu finden, die wir vor Weihnachten hatten.“ Und da hatte es mit vier Auswärtssiegen in Folge ja bekanntlich gut geklappt. Für Mittwoch erwartet Teun Buijs eine hart umkämpfte und womöglich lange Partie: „Das wird ein Fight. Wir müssen die richtige Taktik finden – und die nötige Energie für bis zu fünf Sätze.“

13 Spielerinnen stehen dem USC-Coach in Suhl zur Verfügung. Ivana Vanjak und Juliet Lohuis sind zur Reha bzw. zum Aufbautraining in Münster geblieben. Die für die Play-Off-Spiele so attraktiven Plätze Vier und Fünf in der Tabelle kann der USC unabhängig vom Ausgang der Partie am Mittwoch in Suhl noch erreichen, schließlich werden auch die aktuell vor Münster platzierten Clubs aus Aachen und Potsdam gegen Schwerin und Dresden noch Punkte liegen lassen. Zudem müssen beide Teams noch in Münster antreten. Potsdam bereits am kommenden Sonntag. Tags zuvor empfängt der USC bereits den VCO Berlin. Die Woche wird also insgesamt schon richtungsweisend sein für den USC. Neun Punkte sind möglich. Die ersten drei werden bereits am Mittwoch um 19 Uhr (Livestream auf Sporttotal.tv) in der Wolfsgrube in Suhl vergeben.

23.03.2019

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

22.03.2019

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen.

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.