Direkt zum Inhalt

Autohaus Senger ist neuer Premiumsponsor beim USC Münster

Sven Winkelkötter (ŠKODA Betriebsleiter im Standort Münster), Detlef Pollmeier (Vertriebsleiter der Firmengruppe Brück) und USC-Präsident Martin Gesigora (v.l.n.r.) trafen sich im ŠKODA Standort der Senger-Gruppe an der Rudolf-Diesel-Straße mit Mannschaft und Mitarbeitern zur Fahrzeugübergabe. Foto: Bernhard Kils
Sven Winkelkötter (ŠKODA Betriebsleiter im Standort Münster), Detlef Pollmeier (Vertriebsleiter der Firmengruppe Brück) und USC-Präsident Martin Gesigora (v.l.n.r.) trafen sich im ŠKODA Standort der Senger-Gruppe an der Rudolf-Diesel-Straße mit Mannschaft und Mitarbeitern zur Fahrzeugübergabe. Foto: Bernhard Kils

Das Autohaus Senger ist neuer Premiumsponsor des USC Münster. Am Mittwoch, 28. November, übernahmen Spielerinnen, Trainer und Geschäftsstellenmitarbeiterinnen ihre neuen Dienstfahrzeuge im ŠKODA Standort der Senger-Gruppe an der Rudolf-Diesel-Straße 1. Die neue USC-Fahrzeugflotte kommt auch in einem neuen Design daher. Die Autos der Modellreihe ŠKODA CITIGO flitzen künftig in Kiwi-Grün durch Münsters City. Ganz im Sinne des USC Vereins-Claims #oneteam war noch ein weiterer USC-Premiumsponsor an der Gestaltung der Fahrzeuge beteiligt. Die Firmengruppe Brück hatte sich im Vorfeld um das Anbringen der Werbung auf den Fahrzeugen gekümmert. 

Sven Winkelkötter, ŠKODA Betriebsleiter im Standort Münster freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem USC: „Wir unterstützen den USC gerne und bekommen ja auch viel zurück. Die Partnerschaft zwischen uns und dem USC wird in den kommenden Jahren mit Leben gefüllt und weiter wachsen.“

Detlef Pollmeier, Vertriebsleiter der Firmengruppe Brück, lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten: „Die Zusammenarbeit mit dem USC und dem Autohaus Senger war vom Entwurf bis zur Übergabe der Fahrzeuge unkompliziert und professionell. Ich bin mir sicher, die Autos werden ein echter Hingucker im Stadtbild von Münster. Den Slogan „oneteam“ findet man nicht nur auf den Autos, sondern dieser wird beim USC von jedem mit Leib und Seele gelebt.“

USC-Präsident Martin Gesigora hob besonders die über drei Jahre vereinbarte Laufzeit als Vorteil für den Verein hervor. Und ergänzte: „Es macht uns stolz, dass wir so ein renommiertes Unternehmen aus Münster als Sponsor gewinnen konnten.“  

Foto: Bernhard Kils


Foto: Bernhard Kils

23.03.2019

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

22.03.2019

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen.

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.