Direkt zum Inhalt

Bye, bye Ines – Hallo Bundesliga-Team 2018/19!

Ines, ihr All-Star-Team und das neue USC-Bundesliga-Team. Fotos: Daniel Wesseling
Ines, ihr All-Star-Team und das neue USC-Bundesliga-Team. Fotos: Daniel Wesseling

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

Nach elf Jahren im Trikot des Volleyball-Bundesligisten USC Münster wurde Ines Bathen gestern offiziell aus dem Profi-Kader verabschiedet. Sie beginnt im November ihr Referendariat und widmet sich fortan ihrer Lehrerkarriere. Im Spiel gegen die Männer des TSC Gievenbeck ging es über drei Sätze. 2:1 für den USC hieß es am Ende, doch das war eher Nebensache. Schöne Ballwechsel, zahlreiche erfolgreiche Abschlüsse für Ines Bathen, das Comeback für Lena Vedder und Chiara Hoenhorst am Berg Fidel und die ersten Auftritte für Linda Bock und Svenja Enning an ihrer neuen Heimspielstätte. Auch Teresa Mersmann war aus Hamburg gekommen, wo sie derzeit noch ein Praktikum absolviert. Sie kennt die Halle zwar wie ihre Westentasche – ausgestattet mit einem Profivertrag für die 1. Volleyball-Bundesliga hatte sie hier aber auch noch nicht gespielt. Zum Zuschauen verdammt war leider der vierte Neuzugang: Kaz Brown kuriert eine Muskelverletzung aus, sie muss also noch bis zum 31. Oktober warten, ehe sie sich am Berg Fidel dem Publikum sportlich präsentieren kann. Im ersten Heimspiel der Saison trifft der USC an Halloween um 19.30 Uhr auf den Dresdner SC.

 

Gebührender Abgang - rund 750 Fans kamen am Sonntag, um sich von Ines Bathen zu verabschieden und das Bundesligateam 2018/19 kennen zu lernen.
Gebührender Abgang - rund 750 Fans kamen am Sonntag, um sich von Ines Bathen zu verabschieden und das Bundesligateam 2018/19 kennen zu lernen.

Emotionaler Höhepunkt des Nachmittags war dann der für Ines Bathen überraschend verlaufende zusätzliche vierte Satz in der Show-Partie: hier spielte Ines an der Seite ihrer früheren Weggefährtinnen Linda Dörendahl, Alisha Ossowski, Sarah Petrausch, Johanna Paetz (früher Barg) und Lea Quabeck (früher Hildebrand) und gecoacht von ihrem Vater gegen den aktuellen Bundesliga-Kader des USC. Jeder Punkt des Ines-All-Star-Teams wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert. 

Am Ende wurden Geschenke verteilt und Kapitänin Mareike Hindriken sowie USC-Präsident Martin Gesigora griffen noch kurz zum Mikrofon. Das letzte Wort hatte dann Ines Bathen selbst, die dem Verein und den Fans versicherte: „Ich bleibe dem USC erhalten.“ 

 

Die Stimmung war bestens bei allen Beteiligten.
Die Stimmung war bestens bei allen Beteiligten. 

 

16.11.2018

Am Sonntag, 18. November, empfängt Volleyball-Bundesligist USC Münster um 14.30 Uhr den VfB Suhl in eigener Halle am Berg Fidel in Münster. Im zweiten Heimspiel der Saison wollen die Unabhängigen den zweiten Sieg. 

15.11.2018

VC Wiesbaden gegen den USC Münster, das sind im Damen-Volleyball seit vielen Jahren ganz besondere Duelle, die meistens knapp ausgehen. Damit die Punkte in dieser Saison nicht in der hessischen Landeshauptstadt bleiben, braucht der USC Münster möglichst viel Unterstützung von den Rängen, schreibt der USC-Fanclub „Critters“ in einer Pressemitteilung, und bietet zum Auswärtsspiel am 8.

14.11.2018

Der USC Münster hat in dieser Woche einen Trainingsgast: Die Norwegische Mittelblockerin Oda Lovo Steinsvag nimmt an den Übungseinheiten der Unabhängigen teil. 

11.11.2018

Die Nachwuchsteams des USC Münster konnten am vergangenen Wochenende schöne Erfolge einfahren. Nicht alle Teams konnten ihre Partien gewinnen - auch woanders kann man schließlich Volleyball spielen - insgesamt war es jedoch für den USC "ein erfolgreicher Jugendspieltag", so USC Jugend-Vorstand Ute Zahlten.

Die Ergebnisse im Überblick: 

11.11.2018

Der erste Saisonsieg zog für die Spielerinnen des USC Münster gleich eine angenehme Pause nach sich. Weil das Programm in den ersten beiden Wochen wirklich happig war, durfte das Team ausspannen. Linda Bock allerdings war schon wieder im Einsatz.

11.11.2018

Der USC Münster II marschiert weiter durch die 3. Liga. Mit 3:1 (24:26, 25:21, 25:21, 25:17) gewann der Spitzenreiter beim Schlusslicht VfL Lintorf und feierte damit den neunten Sieg im neunten Spiel.