Direkt zum Inhalt

Bye, bye Ines – Hallo Bundesliga-Team 2018/19!

Ines, ihr All-Star-Team und das neue USC-Bundesliga-Team. Fotos: Daniel Wesseling
Ines, ihr All-Star-Team und das neue USC-Bundesliga-Team. Fotos: Daniel Wesseling

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

Nach elf Jahren im Trikot des Volleyball-Bundesligisten USC Münster wurde Ines Bathen gestern offiziell aus dem Profi-Kader verabschiedet. Sie beginnt im November ihr Referendariat und widmet sich fortan ihrer Lehrerkarriere. Im Spiel gegen die Männer des TSC Gievenbeck ging es über drei Sätze. 2:1 für den USC hieß es am Ende, doch das war eher Nebensache. Schöne Ballwechsel, zahlreiche erfolgreiche Abschlüsse für Ines Bathen, das Comeback für Lena Vedder und Chiara Hoenhorst am Berg Fidel und die ersten Auftritte für Linda Bock und Svenja Enning an ihrer neuen Heimspielstätte. Auch Teresa Mersmann war aus Hamburg gekommen, wo sie derzeit noch ein Praktikum absolviert. Sie kennt die Halle zwar wie ihre Westentasche – ausgestattet mit einem Profivertrag für die 1. Volleyball-Bundesliga hatte sie hier aber auch noch nicht gespielt. Zum Zuschauen verdammt war leider der vierte Neuzugang: Kaz Brown kuriert eine Muskelverletzung aus, sie muss also noch bis zum 31. Oktober warten, ehe sie sich am Berg Fidel dem Publikum sportlich präsentieren kann. Im ersten Heimspiel der Saison trifft der USC an Halloween um 19.30 Uhr auf den Dresdner SC.

 

Gebührender Abgang - rund 750 Fans kamen am Sonntag, um sich von Ines Bathen zu verabschieden und das Bundesligateam 2018/19 kennen zu lernen.
Gebührender Abgang - rund 750 Fans kamen am Sonntag, um sich von Ines Bathen zu verabschieden und das Bundesligateam 2018/19 kennen zu lernen.

Emotionaler Höhepunkt des Nachmittags war dann der für Ines Bathen überraschend verlaufende zusätzliche vierte Satz in der Show-Partie: hier spielte Ines an der Seite ihrer früheren Weggefährtinnen Linda Dörendahl, Alisha Ossowski, Sarah Petrausch, Johanna Paetz (früher Barg) und Lea Quabeck (früher Hildebrand) und gecoacht von ihrem Vater gegen den aktuellen Bundesliga-Kader des USC. Jeder Punkt des Ines-All-Star-Teams wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert. 

Am Ende wurden Geschenke verteilt und Kapitänin Mareike Hindriken sowie USC-Präsident Martin Gesigora griffen noch kurz zum Mikrofon. Das letzte Wort hatte dann Ines Bathen selbst, die dem Verein und den Fans versicherte: „Ich bleibe dem USC erhalten.“ 

 

Die Stimmung war bestens bei allen Beteiligten.
Die Stimmung war bestens bei allen Beteiligten. 

 

15.02.2019

Der USC Münster empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) den VC Wiesbaden in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist der Auftakt in die Wochen der Entscheidung – für den USC und für seine direkten Konkurrenten. Die Tabellenplätze Eins, Zwei und Drei sind wohl an Stuttgart, Schwerin und Dresden vergeben. Vermutlich sogar in genau dieser Reihenfolge.

14.02.2019

Der Tabellenführer der Dritten Liga West, USC Münster II, empfängt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Halle Berg Fidel den Tabellendritten SC Sporpesee. Der USC Münster tritt nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich die Langzeitverletzte Ines Bathen (Kreuzbandriss) wird fehlen. Ein echtes Spitzenspiel, zu dem sicher auch viele Zuschauer kommen werden.

13.02.2019

Die drei USC-Spielerinnen Kati Haferkamp (17), Luisa Keller (17) und Lina Alsmeier (18) müssen den Profisport und ihre Abitur-Vorbereitung unter einen Hut bringen. In wenigen Wochen beginnt für die Bewohnerinnen des Sportinternats Münster die finale Phase – nicht nur in der Volleyball-Bundesliga, sondern auch und vor allem in der Schule.

13.02.2019

Auch in diesem Jahr unterstützen die Frauen des USC Münster die Tanzdemonstration One Billion Rising in Münster. Die Bewegung setzt sich ein für ein Ende der Gewalt besonders an Frauen und Mädchen. ONE BILLION RISING basiert auf der Tatsache, dass weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens geschlagen oder vergewaltigt wird.

13.02.2019

Mit dem USC spielt Lisa Thomsen eine gute Saison, auch wenn es zuletzt einige Niederlagen gab. Für die Libera ist es definitiv ihre letzte im Leistungssport. Wie ihre Pläne aussehen und vieles mehr, verrät sie im Interview mit unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten. 

10.02.2019

Der USC Münster hat sein Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (19:25, 9:25, 19:25) verloren. „Ich denke, wir haben heute gegen den künftigen Deutschen Meister gespielt“, zeigte sich USC-Coach Teun Buijs beeindruckt von der Stuttgarter Leistung. „Stuttgart ist meiner Meinung nach das stärkste Team der Liga.“