Direkt zum Inhalt

Endspiel um Platz 4 bis 8

Spiele gegen die Ladies in Black waren in der Vergangenheit stets sehr knapp und hart umkämpft. Der USC will am Samstag jedoch einen "Dreier" einfahren. Foto: Stefan Gertheinrich
Spiele gegen die Ladies in Black waren in der Vergangenheit stets sehr knapp und hart umkämpft. Der USC will am Samstag jedoch einen "Dreier" einfahren. Foto: Stefan Gertheinrich

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen. Einen gewissen Druck verspüren er und sein Team natürlich schon. Aber, so der niederländische Trainer: „Druck ist grundsätzlich nicht negativ. Druck kann Dich beflügeln und zu besonderen Leistungen bringen. Du musst nur richtig damit umgehen. Und das versuchen wir natürlich.“

Die Situation ist schon außergewöhnlich. Selbst Kapitänin Mareike Hindriksen, eine der erfahrensten Spielerinnen im USC-Kader, hat so etwas noch nicht erlebt: „Das ist wirklich eine ganz verrückte Konstellation. Ich glaube, ich habe das so noch nie erlebt, dass noch so viele Plätze offen waren. Das macht es superspannend und ist doch eigentlich auch ganz schön. Wir werden alles dafür tun, die bestmögliche Platzierung zu erreichen. Wir wollen drei Punkte holen. Nach Spielende müssen wir dann auch schauen, wie die anderen gespielt haben. Wir haben uns in den letzten Wochen immer mehr gesteigert, immer besser gespielt. Ich glaube, dass wir bereit sind für dieses erste Endspiel.“

Teun Buijs ist unabhängig vom Verlauf des Spiels gegen Aachen und der daraus resultierenden Platzierung zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Wir sind für die Playoffs qualifiziert. Das ist sehr gut. Natürlich ist Heimrecht im ersten Playoff-Spiel ein Vorteil, aber Wiesbaden hat es gerade vorgemacht, dass man auch in Schwerin gewinnen kann. Insofern alles gut.“ Gewinnen will er gegen Aachen aber natürlich trotzdem: „Wir wollen Aachen schlagen und weiter in unserem Rhythmus bleiben. Das wird ein tolles Match, auch für die Zuschauer. Taktik und Mentalität werden entscheiden. Für uns sprechen der Heimvorteil und unsere Fans.“

Der USC-Coach muss gegen Aachen weiterhin auf die am Fuß verletzte Mittelblockerin Kaz Brown verzichten. „Mit Jule Langgemach, Juliet Lohuis und Marie Schölzel sind wir auf der Position aber zum Glück trotz des Ausfalls top besetzt“, so der 59jährige. Der USC trainierte unter der Woche sehr gut. Die Mannschaft ist topfit und gut drauf. Oder, wie es der Trainer formuliert: „We are back on track!“

Das klingt sehr vielversprechend. Am Samstag um 18.30 Uhr fliegt in der Halle Berg Fidel der erste Ball über das Netz. Durch das Heimspiel der Preußen (Anpfiff um 14 Uhr) kann es am Samstagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen rund um die Halle Berg Fidel kommen. Eine rechtzeitige Anreise - wenn möglich mit dem Fahrrad bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln – ist daher dringend angeraten. 

22.04.2019

Der USC Münster bietet nach den Osterferien eine Mädchen-Ballsport AG in der Sporthalle des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Hiltrup. Unter Anleitung von USC-Jugendtrainerin Carola Bröter können Mädchen ab 6 Jahren immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr spielen, laufen, werfen, fangen, springen und ganz viel Spaß haben... und vielleicht dann auch mal richtig Volleyball spielen.

10.04.2019

Seit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale vor einer Woche hat Trainer Teun Buijs seine Schützlinge nicht mehr gesehen. Mindestens 14 Tage Freizeit verordnete der Coach dem Team nach der strapaziösen Endphase der Saison. Und doch ist der USC Münster in diesen Tagen immer im Kopf des 59-Jährigen, der mitten in der Planung für die Spielzeit 2019/20 steckt.

08.04.2019

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen.

07.04.2019

Eine beeindruckende Saison krönte der USC Münster II mit einem 3:2 gegen den VC Allbau Essen zu Hause – nach 0:2-Rückstand und einem fast verloren geglaubten Tiebreak. Die Partie dauerte lange, also musste die anschließende Meisterparty mit Verspätung starten. 

04.04.2019

Nach der Saison ist vor der Saison: Der USC Münster krempelt nach dem Playoff-Aus und einer mehr als beeindruckenden Leistung gegen den Titelverteidiger die Ärmel hoch und hat bereits einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Bundesligasaison getan: Angreiferin Luisa Keller (17) hat ihr Engagement bei den Unabhängigen um zwei Jahre verlängert.

04.04.2019

Der USC Münster verliert das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin nach einem tollen 5-Satz-Krimi mit 2:3 (25:22, 25:21, 18:25, 16:25, 11:15). Die 1.236 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Erst im Tiebreak fiel die Entscheidung. Für den USC ist die Saison damit beendet.