Direkt zum Inhalt

Erinnerungen an die goldenen Zeiten des USC Münster

Volles Haus am Berg Fidel: In den besten Jahren Foto: Jürgen Peperhowe
Volles Haus am Berg Fidel: In den besten Jahren Foto: Jürgen Peperhowe

Wenn Gesellschaften an gute Zeiten erinnern, bedienen sie sich gern des Begriffs der goldenen Jahre. Der USC Münster hat wahrhaft goldene Zeiten erlebt. An diesem Freitag wird der Volleyballclub 60 Jahre alt. Rückblicke und ein kleiner Ausblick in acht Serienteilen. Dies ist der Auftakt.

Dieser Verein ist wirklich besonders in der deutschen Volleyball-Landschaft. Kein anderer Club hat so viele nationale und internationale Titel gesammelt wie der USC Münster . Und dann auch noch auf beide Geschlechter verteilt. 33 sind es in Summe. Und da sind über 100 in den Jugend-, Senioren- und Beachvolleyball-Ressorts errungene nicht einmal mitgezählt. Der Unabhängige Sportclub, der in seinen ersten Jahren als Universitäts-Sportclub firmierte, hat weit und vielfach über die Grenzen von Stadt und Region hinaus Geschichte(n) geschrieben.

Volleyball unter dem Dach des USC – es ist eine beeindruckende Erfolgshistorie mit ganz kurzem Anlauf. Schon vier Jahre nach der Gründung ließen sich die Männer als Deutscher Meister feiern. Es war der Anfang einer Ära zur Zeit der frühen Beatles und der frühen Stones. In der Bundesliga machte Münster die Musik. Acht Titel in Folge errang das Team.

1974 erstmals Frauen-Meister

Mit dem letzten 1972 wurde es ein wenig stiller um die Männer, mehr und mehr drängten die Frauen in den Fokus. Bereits 1974 bejubelten sie ihren ersten Meistertitel, zwei Jahre darauf schunkelte der ganze Club: Nacheinander gewannen Männer und Frauen den DVV-Pokal. Beide Trophäen für einen Verein im selben Jahr, das gab es nie vorher und bis heute auch nicht danach. Die Männer prägten die Gründerjahre des Clubs, die Frauen die Zukunft. In jeder Dekade gewann der USC Titel, die einzigartige Serie endete erst im zweiten Jahrzehnt des aktuellen Jahrhunderts.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten

24.02.2021

Aktuell können unsere Jugendmannschaften nicht gemeinsam trainieren und warten sehnsüchtig auf den erneuten Trainingsbeginn. Dank der Commerzbank Münster haben die Kids einen weiteren Grund zur Vorfreude: Die Commerzbank hat 20 neue Moltonbälle gespendet, die bei Trainingsbeginn zum Einsatz kommen werden. 

22.02.2021

Schluss, aus und vorbei: Von der 3. Liga bis in die Kreisklassen fliegt in dieser Saison kein Ball mehr über das Netz. Der DVV hat die Einstellung des Spielbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen, der Westdeutsche Verband schloss sich der Entscheidung an. Auf- und Absteiger gibt es ebenso wie Meister nicht. 

19.02.2021

Vorher hatte niemand damit gerechnet, hinterher waren alle stolz. Der USC Münster hat mit dem völlig überraschenden 3:1 gegen den SSC Palmberg Schwerin neue Hoffnung im Rennen um die Playoffs geschöpft.

17.02.2021

Der USC Münster zeigte am Mittwochabend seine bislang beste Saisonleistung und besiegte den Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin verdient mit 3:1 (23:25, 25:22, 25:20, 25:23). USC-Coach Ralph Bergmann war nach dem Spiel entsprechend zufrieden: „Wir hatten keinen Druck, Schwerin schon. Daraus haben wir das beste gemacht. Es hat richtig Spaß gemacht.“

16.02.2021

Die Hauptrunde der Volleyballbundesliga der Frauen biegt auf die Zielgerade ein. Der USC Münster hat noch drei Spiele zu absolvieren. Das erste davon am Mittwoch um 19 Uhr in heimischer Halle gegen den Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel wird live bei sporttotal.tv gestreamt.

14.02.2021

Mit leeren Händen kehrt der USC Münster vom Auswärtsspiel bei NawaRo Straubing zurück. 0:3 (22:25, 23:25, 20:25) hieß es nach 81 Minuten Spielzeit. Trainer Ralph Bergmann war nach der Partie enttäuscht über den Spielverlauf: „Man muss anerkennen, dass Straubing es gut gemacht hat“, so der Coach. „Aber, wir waren gut vorbereitet und hatten sie genau so erwartet.