Direkt zum Inhalt

Krimi-Wochenende in Münster: USC hofft gegen Potsdam auf ein Happy End

„Das wird ein hartes Stück Arbeit und mit Sicherheit ein ganz enges Spiel“, verspricht USC-Coach Teun Buijs. Foto: Conny Kurth
„Das wird ein hartes Stück Arbeit und mit Sicherheit ein ganz enges Spiel“, verspricht USC-Coach Teun Buijs. Foto: Conny Kurth

Samstagabend Wilsberg, Sonntagabend Münster-Tatort. Und zwischendurch der Pokal-Thriller am Berg Fidel! Der USC Münster empfängt im Achtelfinale des DVV-Pokals am Sonntag um 14.30 Uhr den SC Potsdam im Volleydome. Mehr Münster-Thrill geht nun wirklich nicht an einem einzigen Wochenende. 

USC-Coach Teun Buijs verspricht Hochspannung im Vorabendprogramm: „Das wird ein hartes Stück Arbeit und mit Sicherheit ein ganz enges Spiel.“ Der Niederländer wünscht sich eine möglichst hohe Zuschauerquote: „Die Fans kommen hoffentlich zahlreich, denn sie können in so einem Pokal-Krimi am Ende den Unterschied machen.“ 

Ein Wunschfilm wird es für den USC jedoch nicht: Potsdam startete mit drei Siegen in drei Spielen sehr gut in die Bundesligasaison. Besonders bemerkenswert dabei sicher der Auswärtserfolg beim Dresdner SC. „Die Bundesliga ist leistungsmäßig enger zusammengerückt“, erklärt Teun Buijs. „Inzwischen können auch die vermeintlich kleineren Clubs schon mal gegen die größeren punkten oder sogar gewinnen. Das macht es für die Zuschauer und die Vereine noch interessanter.“ 

Der USC liegt in der Bundesliga ebenfalls im Soll. Zwei Siege, zwei Niederlagen, eine davon etwas unglücklich in Aachen, die andere erwartungsgemäß gegen den übermächtigen Meister aus Stuttgart. Gute Voraussetzungen also für ein Duell auf Augenhöhe und einen echten Pokal-Krimi. Vielleicht sogar über fünf Sätze? Und hoffentlich mit Happy End: „Wir haben sehr gut trainiert und den Gegner studiert. Wir sind also bestens vorbereitet“, so der niederländische Coach. „Wir haben ein sehr homogenes Team, in dem jeder spielen kann und sind daher taktisch sehr variabel.“ 

Leider aktuell nicht auf der Zuspielposition: Die Amerikanerin Taylor Nelson hat sich in der vergangenen Woche im Training am Sprunggelenk verletzt. Ein Einsatz am Sonntag kommt für sie nicht in Frage. Sarah van Aalen wird also die Regie führen im USC-Spiel. Als Backup für die Niederländerin wird Lara Drölle aus der USC-Zweitvertretung am Sonntag in den Kader rücken. Sie hat die ganze Woche bereits mit dem Bundesligateam trainiert. Ein bisschen Drama ist also auch enthalten im Drehbuch für den Pokal-Krimi. Dieser beginnt am Sonntag im 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Tickets hier auf unserer Website und an der Tageskasse.
 

19.02.2020

Der USC Münster hat am Mittwochabend das Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten Apollo 8 Borne mit 4:1 (25:18, 25:22, 21:25, 25:22, 25:15) gewonnen. Beide Teams hatten sich zuvor darauf verständigt, dass insgesamt fünf Sätze gespielt werden.

09.02.2020

Der USC Münster muss sich dem Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga, dem SSC Palmberg Schwerin, mit 0:3 (15:25, 17:25, 19:25) geschlagen geben. „Zu schnell, zu stark, zu hoch“, fasste USC-Coach Teun Buijs das überlegene Spiel des Gegners nach der Partie treffend zusammen. 

07.02.2020

Mit dem SSC Palmberg Schwerin kommt am Sonntag der aktuelle Tabellenführer der Volleyballbundesliga nach Münster. Der USC hat nach zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen das Momentum auf seiner Seite und die Heim-Fans im Rücken. Beste Voraussetzungen für einen tollen Nachmittag am Berg Fidel. Los geht’s um 14.30 Uhr.

06.02.2020

Vor einer Woche unterlagen die Damen des USC Münster daheim gegen den Tabellenvorletzten Erfurt. Am Mittwochabend in Vilsbiburg zeigten sie ihr anderes Gesicht und gingen als 3:1-Sieger vom Feld. Sehr zur Freude ihres Trainers.

05.02.2020

Der USC Münster gewinnt das Auswärtsspiel bei den Roten Raben Vilsbiburg nach einer starken Leistung völlig verdient mit 3:1 (25:18, 25:17, 16:25, 25:22) und holt drei ganz wertvolle Punkte im Kampf um die Playoff-Quali! 

04.02.2020

Am Montagabend wurden Münsters Sportler des Jahres 2019 geehrt. Zu den Siegern gehört auch USC-Libera Linda Bock. Das spannende Rennen um die Plätze in der Jovel Music Hall war ein würdiger Abschluss für das abgelaufene Sportjahr.