Direkt zum Inhalt

Ohne Druck aber mit Vorfreude nach Stuttgart

USC-Libera Lisa Thomsen versucht im Spiel gegen Potsdam, den Ball mit dem Fuß im Spiel zu halten. Auch in Stuttgart wird der USC 100% geben müssen, soll am Ende vielleicht sogar etwas Zählbares herauskommen. Foto: Stefan Gertheinrich
USC-Libera Lisa Thomsen versucht im Spiel gegen Potsdam, den Ball mit dem Fuß im Spiel zu halten. Auch in Stuttgart wird der USC 100% geben müssen, soll am Ende vielleicht sogar etwas Zählbares herauskommen. Foto: Stefan Gertheinrich

Als Underdog reist der USC Münster zum Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart (Sonntag, 14.30 Uhr, Livestream auf Sporttotal.tv). Nach drei trainingsfreien Tagen sind die Spielerinnen am Donnerstag voller Energie in die Vorbereitung auf das Spiel in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt eingestiegen. „Das wird eine schöne Herausforderung“, weiß USC-Coach Teun Buijs. „Für uns geht es in Stuttgart vor allem darum, den Rhythmus wieder aufzunehmen. Der war in der letzten Woche in drei von vier Spielen schon sehr gut. Eigentlich auch im Spiel gegen Potsdam, da fehlte halt nur manchmal die Konzentration und das war dem Mammut-Programm geschuldet.“ 
 

Steht ein Auswärtssieg also gar nicht auf dem Matchplan des Trainers? „Wir denken gegen Stuttgart von Punkt zu Punkt, wollen unser Spiel verbessern und Chancen kreieren. Wenn dann etwas geht, dann sagen wir natürlich nicht nein.“ Was klingt, wie taktische Tiefstapelei, ist vor der Partie gegen das Top-Team aus Stuttgart aus USC-Sicht leider Realität, denn in dieser Spielzeit reist jede Mannschaft der Liga als Außenseiter in die SCHARRena nach Stuttgart. Zu stark ist der internationale Kader des Teams: „Stuttgart ist auf jeder Position doppelt top besetzt“, weiß USC-Kapitänin Mareike Hindriksen, die in der Saison 2014/15 selbst bei den Schwaben gespielt hat. USC-Libera Lisa Thomsen heuerte ein Jahr später in Stuttgart an und ergänzt: „Nicht umsonst sind sie noch in allen Wettbewerben dabei und drauf und dran, in der Champions League weiter zu kommen.“ Ohne Druck kann aber vielleicht für den USC auch was gehen, gegen den haushohen Favoriten, weiß die erfahrene Libera: „Wir können befreit aufspielen, wollen ein sehr gutes Spiel machen und versuchen, Stuttgart unter Druck zu setzen und zu ärgern. Vielleicht können wir ja ein oder zwei Sätze gewinnen. Vielleicht sind sie ja noch ein bisschen müde vom Champions League Spiel am Mittwoch.“ 
 

Fakt ist: Die Stimmung im Team ist gut, die Niederlage gegen Potsdam vom vergangenen Sonntag abgehakt. „Die drei freien Tage haben uns allen sehr gut getan“, erklärt Mareike Hindriksen. „Im Training waren jetzt alle wieder voller Energie und hatten Spaß. Wir freuen uns alle sehr auf das Spiel in Stuttgart.“
 

22.04.2019

Der USC Münster bietet nach den Osterferien eine Mädchen-Ballsport AG in der Sporthalle des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Hiltrup. Unter Anleitung von USC-Jugendtrainerin Carola Bröter können Mädchen ab 6 Jahren immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr spielen, laufen, werfen, fangen, springen und ganz viel Spaß haben... und vielleicht dann auch mal richtig Volleyball spielen.

10.04.2019

Seit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale vor einer Woche hat Trainer Teun Buijs seine Schützlinge nicht mehr gesehen. Mindestens 14 Tage Freizeit verordnete der Coach dem Team nach der strapaziösen Endphase der Saison. Und doch ist der USC Münster in diesen Tagen immer im Kopf des 59-Jährigen, der mitten in der Planung für die Spielzeit 2019/20 steckt.

08.04.2019

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen.

07.04.2019

Eine beeindruckende Saison krönte der USC Münster II mit einem 3:2 gegen den VC Allbau Essen zu Hause – nach 0:2-Rückstand und einem fast verloren geglaubten Tiebreak. Die Partie dauerte lange, also musste die anschließende Meisterparty mit Verspätung starten. 

04.04.2019

Nach der Saison ist vor der Saison: Der USC Münster krempelt nach dem Playoff-Aus und einer mehr als beeindruckenden Leistung gegen den Titelverteidiger die Ärmel hoch und hat bereits einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Bundesligasaison getan: Angreiferin Luisa Keller (17) hat ihr Engagement bei den Unabhängigen um zwei Jahre verlängert.

04.04.2019

Der USC Münster verliert das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin nach einem tollen 5-Satz-Krimi mit 2:3 (25:22, 25:21, 18:25, 16:25, 11:15). Die 1.236 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Erst im Tiebreak fiel die Entscheidung. Für den USC ist die Saison damit beendet.