Direkt zum Inhalt

Saison für alle Teams des USC Münster beendet

Die Saison ist vorbei. Für alle Teams des USC Münster. Von der Jugend bis zur Volleyball-Bundesliga. Die Volleyball Bundesliga (VBL), der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und auch der Westdeutsche Volleyball-Verband (WVV) reagieren auf die sich rasant verändernde Situation rund um die Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus und erklären die Spielzeiten für beendet. Auch der Trainingsbetrieb beim USC Münster wird für alle Teams bis auf das Bundesligateam ab sofort und bis auf weiteres ausgesetzt. "Safety first" lautet die Devise.

Bereits am Donnerstagnachmittag teilten DVV und WVV mit, dass der Spielbetrieb in allen Ligen beendet sei. In der Volleyball-Bundesliga dauerte die Entscheidungsfindung bis zum Abend. Um 20 Uhr war sie dann da: Am Ende gab die unsichere Lage aufgrund der zunehmenden Einschränkungen durch das Coronavirus den Ausschlag, zum ersten Mal in der VBL-Historie eine Saison nicht zu Ende zu spielen, heißt es in der Pressemitteilung. Und weiter: Durch den sofortigen Abbruch werden zusätzliche Reisen und damit verbundene erhöhte Risiken der Ansteckung im Sinne der Gesundheit der Spielerinnen und Spieler vermieden.

USC-Chef-Coach Teun Buijs hatte soetwas schon geahnt, war aber trotz allem Verständnis für die Entscheidung aus rein sportlicher Sicht natürlich enttäuscht: „Wir sind im Flow und hätten jetzt sogar in eigener Halle gegen einen großen Gegner gewinnen können“, so der Niederländer. „Ich bin traurig für die Mannschaft, die sich in den letzten Wochen so hervorragend entwickelt hat. Wir hätten gerne nochmal die ein oder andere Top-Leistung gezeigt. Wer weiß, wie weit es noch gegangen wäre. Ich bin stolz auf mein Team, auch auf meine beiden Co-Trainer, die natürlich auch ihren Anteil an unserem Erfolg haben. Schade, dass es jetzt vorbei ist.“ 

Das Abendtraining des USC lief noch ganz normal ab. Das Team - bis in die Haarspitzen motiviert. Bereit, es am Samstag mit der Überraschungsmannschaft der Saison, dem SC Potsdam aufzunehmen. Um 20 Uhr war das Training beendet. Um 20.02 Uhr musste der Niederländer seinen Spielerinnen die soeben erhaltene Nachricht überbringen. Er blickte in fassungslose Gesichter. Bei allem Verständnis für die aktuelle Situation sind die Spielerinnen natürlich maßlos enttäuscht darüber, ihre Serie nicht weiter ausbauen zu können. Sie hadern nicht mit der Entscheidung, sondern mit dem Schicksal, erklärt Kapitänin Barbara Wezorke: „Wir waren aktuell so gut drauf“, so die Mittelblockerin. „Wir haben uns erst gestern in einem Workshop mit unseren Psychologen perfekt für das Saisonfinale motiviert und uns klargemacht, was wir in unserer aktuellen Verfassung alles erreichen können. Dieses plötzliche Ende ist schon sehr, sehr schade.“ 

Wie es mit dem Trainingsbetrieb des Bundesligateams nun weitergeht, vermochte der Coach so kurz nach der Information über das plötzliche Saisonende noch nicht zu sagen. „Da müssen wir natürlich auch abwarten, wie es mit den internationalen Wettkämpfen weitergeht“, so Teun Buijs.

Der USC Münster steht voll hinter der Entscheidung von VBL, DVV und WVV und wünscht seinen Sportlerinnen und Sportlern, Trainern, Übungsleitern, Mitgliedern, Helfern, Fans, Sponsoren und Partnern, dass sie gesund durch die kommenden Wochen und Monate kommen. 

07.07.2020

Der USC Münster hat seine Kaderplanungen für die am 4. Oktober beginnende Volleyballbundesliga-Saison 2020/21 abgeschlossen. Letzter Neuzugang im Team der Unabhängigen ist das 24jährige US-Girl Adeja Lambert. 

01.07.2020

USC Münster startet mit einem Heimspiel gegen den VC Wiesbaden in die Saison 2020/21: Am 4. Oktober um 14.30 Uhr fliegt der erste Ball in der Halle Berg Fidel übers Netz. 

30.06.2020

Die Quix Nettesheim GmbH & Co. KG bleibt für weitere zwei Jahre Partner und Sponsor des USC. Der Spezialist für Gebäudereinigung und Facility Management mit Sitz am Höltenweg in Münster unterstützt den Verein bereits seit mehr als 15 Jahren.

26.06.2020

Es geht voran in Sachen Kaderplanung. Juliane Langgemach geht beim USC in ihre fünfte Saison. Vor wenigen Tagen hat die dienstälteste Spielerin im Team von Coach Teun Buijs einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben. Das bedeutet Planungssicherheit für beide Seiten. 

17.06.2020

Außen-Annahmespielerin Anika Brinkmann kehrt zum USC Münster zurück. Die 33jährige spielte bereits von 2005 bis 2009 bei den Unabhängigen und wechselt nun vom griechischen Erstligisten AO Thiras Santorini zurück in die Volleyball-Bundesliga. In der abgebrochenen Saison rangierte sie dort mit ihrem Club auf Platz zwei der Tabelle. 

16.06.2020

Gleich drei Nachwuchstalente vom Bundesstützpunkt Münster schnuppern ab sofort Bundesliga-Luft: Mia Kirchhoff (15 Jahre), Luisa van Clewe (17) und Pia Mohr (17) haben am vergangenen Donnerstag erstmals mit der Profimannschaft des USC Münster trainiert.