Direkt zum Inhalt

Sponsoren-Abend im LVM-Kristall

Der USC Münster hat sich im Rahmen eines Sponsoren-Abends bei seinen Förderern und Partnern für die finanzielle, sachliche und persönliche Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedankt. 60 Gäste folgten der Einladung des Volleyball-Bundesligisten in die 16. Etage des Kristall-Gebäudes des USC Hauptsponsors LVM Versicherung. 

USC Vorstand Martin Gesigora begrüßte die Gäste und erinnerte in seiner Rede an die sportlichen und emotionalen Highlights der Saison. Cheftrainer Teun Buijs stellte dem interessierten Publikum gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Axel Büring das sportwissenschaftliche und sehr individuelle Trainings- und Vereinskonzept vor. Jugend-Vorstand Ute Zahlten berichtete den Sponsoren anschließend über die Vereinsarbeit und die sportlichen Erfolge im Jugend- und Breitensportbereich. 

Der Rest des Abends stand ganz im Zeichen des persönlichen Kennenlernens, Austauschens und Netzwerkens. Die Gäste konnten aus knapp 60 Meter Höhe einen wunderschönen Sonnenuntergang mit bestem Blick über ihre Stadt Münster erleben. Die ganz Mutigen trauten sich dann auch, den immerhin noch 40 Meter über dem Boden befindlichen LVM-Skywalk zu betreten. Die Glasbrücke verbindet die beiden LVM-Türme in luftiger Höhe. 

Der USC Münster bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren, Partnern und Unterstützern und freut sich auf die Fortführung der erfolgreichen und spannenden Zusammenarbeit in der Zukunft.

Cheftrainer Teun Buijs stellte dem interessierten Publikum gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Axel Büring das sportwissenschaftliche und sehr individuelle Trainings- und Vereinskonzept vor.

Kennenlernen, Austauschen, Netzwerken. Danke an alle aktuellen und künftigen Sponsoren und Unterstützer.

Die Experten-Runde: Ute Zahlten, Axel Büring und Teun Buijs. Teun und Axel verrieten den Gästen im Rahmen einer spannenden Präsentation das ein oder andere Geheimnis ihrer Erfolgs-Strategie.

Die die Gäste konnten aus knapp 60 Meter Höhe einen wunderschönen Sonnenuntergang mit bestem Blick über ihre Stadt Münster erleben.

Kennenlernen, Austauschen, Netzwerken. Danke an alle aktuellen und künftigen Sponsoren und Unterstützer.

USC Vorstand Martin Gesigora (2.v.l.) begrüßte die Gäste und erinnerte in seiner Rede an die sportlichen und emotionalen Highlights der Saison.

17.10.2018

Kaz Brown ist nun seit zwei Monaten in Münster. Die 193 cm große Mittelblockerin wechselte von den „Wildcats“ der Kentucky University Lexington (USA) zum USC. Für die Amerikanerin ist die Umstellung daher sicher besonders groß. Heute (Mittwoch, 17. Oktober) feiert sie ihren 22. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag fernab von Familie und Freunden. Heimweh hat sie aber nicht.

16.10.2018

Nach dem Dauerkarten-Vorverkauf hat der USC Münster nun auch den Vorverkauf für Einzeltickets für sämtliche Heimspiele der Volleyball-Bundesligasaison 2018/19 freigeschaltet. Ab sofort sind die Tickets unter www.usc-muenster.de online bestellbar.

15.10.2018

Der USC Münster II hält sich in der 3. Liga weiter schadlos – und damit an der Spitze. Der Aufsteiger gewann auch seine fünfte Partie, diesmal mit 3:0 gegen den MTV Hildesheim. Dabei trumpfte eine ehemalige Bundesliga-Spielerin im Angriff auf.

15.10.2018

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

14.10.2018

Dieser Abschied war ein gebührender: Nach elf Jahren in der Volleyball-Bundesliga hat Ines Bathen auf Wiedersehen gesagt. 736 Zuschauer waren gekommen – und erlebten einen emotionalen Nachmittag, bei dem die Gefeierte ein paar Tränen verdrücken durfte.

13.10.2018

Der Tag des Abschiedsspiels ist gekommen für Ines Bathen. Am Sonntag gibt die 28-Jährige ihre letzte Vorstellung im Trikot des USC Münster. Damit endet eine ganz besondere Karriere am Berg Fidel. Denn in den Schoss fiel der Außenangreiferin nichts.