Direkt zum Inhalt

U20 des USC Münster gewinnt Westdeutsche Meisterschaften

Mit nur einem Satzverlust sicherte sich das von Marvin Mallach und Niels Westphal trainierte Team am vergangenen Wochenende in Solingen den Titel und fährt als Titelverteidiger zu den Deutschen Meisterschaften am 12. - 13. Mai nach Bretten. Nur beim Halbfinalsieg gegen den VoR Paderborn ging der erste Satz verloren, das Finale gegen den VC Minden gewann der USC mit 25:21 und 25:18.
Auch ohne Luisa Keller, Paula Schürholz und Lina Alsmeier (alle drei sind zur Zeit mit der Nationalmannschaft unterwegs) reichte es für das USC-Team zum Titelgewinn. Antonia Schmücker war noch rechtzeitig von ihrem ersten Nationalmannschaftslehrgang zurückgekehrt, außerdem verstärkte Liza Kastrup vom Erstligakader des USC das U20-Team.


Optimaler Start am Samstag
In der Vorrunde am Samstag konnten der ASV Senden und der SV BW Dingden jeweils mit 2:0 geschlagen werden, damit beendete der USC die Runde als Gruppensieger. Auch das anschließende Viertelfinale gegen den Gastgeber Solingen Volleys wurde mit 25:22 und 25:13 gewonnen.
Halbfinalsieg gegen den Mitfavoriten
Die Auslosung lies mit dem USC Münster und dem VoR Paderborn die beiden an diesem Wochenende wohl stärksten Teams bereits im Halbfinale am Sonntag aufeinander treffen. Der USC begann nervös, schnell lag Paderborn mit 4:0 in Führung. Erst im weiteren Satzverlauf steigerte sich das USC-Team um Kapitänin Picabo Reinhold und lag kurz vor Satzende mit 23:20 in Front. Die Paderbornerinnen konterten aber und hatten am Ende mit 26:24 die Nase vorn. Im zweiten Satz lief es dann schon besser. Die Annahme um Libera Janna Völker stand jetzt stabiler und ermöglichte ein variables Angriffsspiel. Besonders gegen die Schnellangriffe von Chenoa Christ fanden die Paderbornerinnen in dieser Phase kein Mittel, nach 27 Minuten verwandelte Antonia Schmücker den ersten Satzball zum 25:22. Auch im Tiebreak erwischte der USC den besseren Start, beim letzten Seitenwechsel lag das Team nach Aufschlagserien von Picabo Reinhold und Antonia Schmücker bereits mit 8:3 in Front. Diesen Vorsprung konnte Paderborn nicht mehr entscheidend verkürzen, das Spiel endete mit einem Paderborner Aufschlagfehler zum 15:10 für den USC. Die Paderbornerinnen sicherten sich anschließend mit einem 2:1-Sieg gegen Leverkusen den dritten Platz.


Finale gegen das Überraschungsteam
Im Finale traf der USC dann auf den 1. VC Minden. Minden hatte seine Vorrunde ebenfalls gewonnen und das Finale mit weiteren Erfolgen gegen den SV BW Dingden und den TSV Bayer Leverkusen erreicht. Mit viel Einsatz kämpften sich die Mindenerinnen auch nach Rückständen wieder heran und hielten den ersten Satz lange Zeit offen. Erst zum Satzende konnte sich der USC etwas absetzen und nach 23 Minuten verwandelte Chenoa Christ den ersten Satzball mit einem Blockpunkt zum 25:22. Auch im zweiten Satz hielt Minden lange dagegen. Erst fünf Aufschläge vom Chenoa Christ zur 18:13-Führung sorgten für den entscheidenden Vorsprung. Im weiteren Satzverlauf kamen dann auch Anna Ciuraj und Zuspielerin Svenja Enning zum Einsatz. Anna Ciuraj stabilisierte die Annahme und punktete auch im Angriff, Svenja Enning entschärfte im Block einige Mindener Angriffe und sorgte so für weitere Punktchancen. Den ersten Matchball beim 24:17 konnte Minden noch abwehren, das Spiel endete mit einem Mindener Angriffsfehler. Riesiger Jubel beim USC, aber auch der VC Minden ist mit der unerwarteten Vizemeisterschaft mehr als zufrieden.
Beide Teams werden den Westdeutschen Volleyballverband bei den Deutschen Meisterschaften U20 am 12. und 13. Mai in Bretten / Baden Württemberg vertreten, schon jetzt wünschen wir den Mannschaften „Viel Erfolg“.
Das Trainerteam dankte im Anschluss an das gewonnen Endspiel allen Spielerinnen, Betreuern, Eltern und Helfern, die zu diesem Erfolg beigetragen haben und überbrachte auch die Glückwünsche des Vorstands. Jetzt startet die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, bei denen der USC Münster als Titelverteidiger wieder eine gute Rolle spielen möchte. Dann werden auch die an diesem Wochenende verhinderten Nationalspielerinnen wieder dabei sein.
Die U20 des USC Münster bei den Westdeutschen Meisterschaften: Picabo Reinhold, Svenja Enning, Liza Kastrup, Antonia Schmücker, Chenoa Christ, Chiara Claasen, Linn Hoger, Lilian Engemann, Luisa Beining, Merle Kaiser, Anna Ciuraj, Janna Völker, Ulrike Feldkamp und Marleen Beuers.

Bei unserer U16 lief es nicht ganz so gut wie bei der U20. Sie wurden bei den Westdeutschen Meisterschaften in einem top-besetzten Turnier schließlich Elfter. Es waren viele knappe Spiele dabei. Am Ende fehlte hier und da das Quäntchen Glück, das man zu einem erfolgreichen Turnier schließlich auch immer braucht. Die Westdeutschen Meisterschaften in Aachen waren aber top organisiert und der USC bedankt sich nochmal beim Ausrichter aus Aachen. Die Aachener U16 sicherte sich am Ende auch den Titel. Glückwunsch dazu. Glückwunsch auch an unsere Partnervereine, die bei der WDM U16 sehr gut abgeschnitten haben: Der ASV Senden wurde Zweiter und hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften in Dresden qualifiziert. BSV Ostbevern belegte Platz 4 und SCU Lüdinghausen Platz 8. Klasse! 
 

USC Münster U20

 

23.03.2019

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

22.03.2019

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen.

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.