Direkt zum Inhalt

USC erwartet zum Saisonabschluss SW Erfurt

Die Niederlage in Aachen hat das Playoff-Aus für den USC am vergangenen Wochenende besiegelt. Hier setzt sich Adeja Lambert zwar gegen die frühere USC-Kapitänin Mareike Hindriksen durch, am Ende jubelten jedoch die Ladies in Black und zogen ins Playoff ein. Foto: LIB Aachen
Die Niederlage in Aachen hat das Playoff-Aus für den USC am vergangenen Wochenende besiegelt. Hier setzt sich Adeja Lambert zwar gegen die frühere USC-Kapitänin Mareike Hindriksen durch, am Ende jubelten jedoch die Ladies in Black und zogen ins Playoff ein. Foto: LIB Aachen

Am Samstag um 19 Uhr wird in der Halle Berg Fidel das letzte Saisonspiel des USC Münster angepfiffen. Gegner ist der Tabellenletzte Schwarz-Weiß Erfurt. Nach dem Verpassen der Playoffs will das Team sich nun mit einer starken Leistung und einem Sieg von den Fans verabschieden.

„Wir sind alle Profis“, so USC-Cheftrainer Ralph Bergmann. „Da ist es klar, dass wir trotz aller Enttäuschung über das vorzeitige Saisonende nochmal alles geben werden und uns anständig von Fans und Sponsoren verabschieden wollen.“

Im Training sei die Enttäuschung über das Verpassen der Playoffs schon spürbar gewesen, erklärte der Coach. „Natürlich hat das auf die Stimmung gedrückt“, so Bergmann. „Zudem laufen ja viele Verträge aus, daher beschäftigen sich die Spielerinnen sicher aktuell auch ein wenig mit ihrer sportlichen Zukunft. Das darf aber am Samstag keine Rolle spielen. Da will ich nochmal die volle Konzentration auf das Spiel sehen.“ 

Einzig Linda Bock, Jule Langgemach und Barbara Wezorke haben noch einen für die kommende Saison gültigen Vertrag. Mit allen anderen Spielerinnen sucht der USC in der kommenden Woche das Gespräch. Auch Lisa Thomsen, aktuell in Elternzeit, soll an möglichst vielen dieser Gespräche teilnehmen, so Bergmann. Die frischgebackene Mutter wird das Team in der kommenden Saison wieder als Cheftrainerin betreuen und ihre Arbeit demnächst wieder aufnehmen. Interims-Coach Ralph Bergmann kann sich sodann wieder ganz auf seine Rolle als Sportlicher Leiter konzentrieren. Beste Voraussetzungen für einen Umbruch, einen Neuanfang. Aber erst einmal steht der Saisonabschluss gegen Erfurt auf dem Programm. Das Spiel wird live auf sporttotal.tv gestreamt.

01.04.2021

Mit Sarah van Aalen und Taylor Nelson verlassen beide bisherigen Zuspielerinnen den USC Münster. Wie die Schlüsselposition in Reihen der Unabhängigen in der kommenden Saison besetzt sein wird, ist aktuell noch unklar. „Wir führen aber bereits Gespräche mit einigen Kandidatinnen“, verrät Ralph Bergmann, Sportlicher Leiter des Volleyballbundesligisten.

30.03.2021

Die Nord-Süd-Amerikanische Volleyball-WG an der Warendorfer Straße löst sich auf. Adeja Lambert und Helô Lacerda werden in der kommenden Saison nicht mehr für den USC Münster spielen. 

26.03.2021

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: Zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

24.03.2021

Im Moment gilt beim USC Münster das gesprochene Wort. Kaum ist die alte Saison abgehakt, geht es schon um die nächste. Wer geht, wer bleibt. Trainerin Lisa Thomsen und Sportlicher Leiter Ralph Bergmann sondieren die Lage, Ergebnise werden in Kürze folgen.

13.03.2021

Der USC Münster gewann am Samstagabend das letzte Spiel der aktuellen Spielzeit gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:0 (25:18, 26:24, 25:23) und verabschiedete sich mit einem Erfolgserlebnis von Fans, Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern aus der Saison 2020/21.

12.03.2021

Mit dem Heimspiel gegen Schlusslicht Erfurt endet für den USC Münster am Samstag die Saison in der Volleyball-Bundesliga. Schon jetzt macht niemand mehr aus seiner großen Enttäuschung über schwache Leistungen und verpasste Chancen ein Geheimnis. Lisa Thomsen und Barbara Wezorke erklären, was sich ändern muss.