Direkt zum Inhalt

USC Münster reist zum NRW-Duell nach Aachen

In der vergangenen Saison ging der USC Münster gegen Aachen in Hin- und Rückspiel als Verlierer vom Feld. Das soll in dieser Spielzeit möglichst anders laufen. Foto: Stefan Gertheinrich
In der vergangenen Saison ging der USC Münster gegen Aachen in Hin- und Rückspiel als Verlierer vom Feld. Das soll in dieser Spielzeit möglichst anders laufen. Foto: Stefan Gertheinrich

NRW-Duell in der Volleyball-Bundesliga: Der USC Münster ist am Mittwochabend (19.30 Uhr) zu Gast bei den Ladies in Black Aachen. Das letzte Spiel der Hinrunde könnte der krönende Abschluss einer beeindruckenden Halbserie werden. Bei einem Münsteraner Sieg in Aachen und gleichzeitiger Niederlage von Verfolger SC Potsdam gegen Titelanwärter Stuttgart würden die Unabhängigen mit einem komfortablen Vorsprung auf Platz fünf in die Rückrunde starten. 

„Das ist doch alles Wunschdenken“, wiegelt USC-Coch Teun Buijs ab. „Mit solchen Rechenspielchen beschäftige ich mich überhaupt nicht, sondern nur mit unserem morgigen Gegner und unserem eigenen Spiel.“ Münster hat aktuell zwei Siege mehr auf der Haben-Seite. Der Niederländer sieht Aachen aufgrund des Heimvorteils jedoch trotzdem in der Favoritenrolle: „Da treffen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Taktik und Kampfgeist werden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und in Sachen Kampfgeist kann das Publikum schon sehr stark unterstützen. Da bin ich froh, dass aus Münster auch eine ganze Busladung an Fans mitreisen wird.“

Am Mittwochvormittag trainiert der 13köpfige Kader – erstmals wird auch Kati Haferkamp zum Bundesligateam gehören – noch in Münster, dann geht es auf die Autobahn Richtung Aachen. „Wir haben uns am Montag vom Erfurt-Spiel erholt sind und Dienstag wieder ins Training eingestiegen“, so Teun Buijs. „Aachen hatte einen Tag mehr zur Vorbereitung. Vielleicht sind sie etwas ausgeruhter.“  

Während beim USC die Zeichen seit mehr als einem Jahr auf Kontinuität stehen, musste LIB-Trainern Saskia von Hintum zu Saisonbeginn neun Neuzugänge in die Mannschaft integrieren. Lediglich Libera Kirsten Knip und Außenangreiferin Nicole Oude Luttikhuis haben bereits in der Vorsaison das Trikot der Ladies getragen. Zu Saisonbeginn wäre das sicher ein Vorteil für den USC gewesen. Nach zehn absolvierten Spielen dürften sich die Aachenerinnen aber inzwischen zusammengefunden haben. Ob das reicht, um gegen die in dieser Saison auswärts so stark aufspielenden Münsteranerinnen zu bestehen, das wird sich morgen zeigen. Das Spiel wird ab 19.30 Uhr live auf sporttotal.tv gestreamt.

15.02.2019

Der USC Münster empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) den VC Wiesbaden in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist der Auftakt in die Wochen der Entscheidung – für den USC und für seine direkten Konkurrenten. Die Tabellenplätze Eins, Zwei und Drei sind wohl an Stuttgart, Schwerin und Dresden vergeben. Vermutlich sogar in genau dieser Reihenfolge.

14.02.2019

Der Tabellenführer der Dritten Liga West, USC Münster II, empfängt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Halle Berg Fidel den Tabellendritten SC Sporpesee. Der USC Münster tritt nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich die Langzeitverletzte Ines Bathen (Kreuzbandriss) wird fehlen. Ein echtes Spitzenspiel, zu dem sicher auch viele Zuschauer kommen werden.

13.02.2019

Die drei USC-Spielerinnen Kati Haferkamp (17), Luisa Keller (17) und Lina Alsmeier (18) müssen den Profisport und ihre Abitur-Vorbereitung unter einen Hut bringen. In wenigen Wochen beginnt für die Bewohnerinnen des Sportinternats Münster die finale Phase – nicht nur in der Volleyball-Bundesliga, sondern auch und vor allem in der Schule.

13.02.2019

Auch in diesem Jahr unterstützen die Frauen des USC Münster die Tanzdemonstration One Billion Rising in Münster. Die Bewegung setzt sich ein für ein Ende der Gewalt besonders an Frauen und Mädchen. ONE BILLION RISING basiert auf der Tatsache, dass weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens geschlagen oder vergewaltigt wird.

13.02.2019

Mit dem USC spielt Lisa Thomsen eine gute Saison, auch wenn es zuletzt einige Niederlagen gab. Für die Libera ist es definitiv ihre letzte im Leistungssport. Wie ihre Pläne aussehen und vieles mehr, verrät sie im Interview mit unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten. 

10.02.2019

Der USC Münster hat sein Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (19:25, 9:25, 19:25) verloren. „Ich denke, wir haben heute gegen den künftigen Deutschen Meister gespielt“, zeigte sich USC-Coach Teun Buijs beeindruckt von der Stuttgarter Leistung. „Stuttgart ist meiner Meinung nach das stärkste Team der Liga.“