Direkt zum Inhalt

USC-Präsident lädt zum „Aufschlag für die Zukunft“

Immer mit Abstand: Die Workshop-Gruppe um USC-Präsident Martin Gesigora
Immer mit Abstand: Die Workshop-Gruppe um USC-Präsident Martin Gesigora

Augen für den malerischen Hiltruper See hatten nur wenige. Viel mehr fokussierte sich das Interesse der Gruppe auf die Aufgaben des Workshops, zu dem die Steuerkanzlei Martin Gesigora eingeladen hatte. Vereinsvorstand und Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle des USC trafen sich in Münsters Süden, um gemeinsam neue Strategien zu erarbeiten. Die Vision ist klar: „Der USC soll nachhaltig aufgestellt werden, damit wir in Münster auch langfristig hochklassigen Volleyball und eine erstklassige Nachwuchsarbeit anbieten können.“, erklärte USC-Präsident Martin Gesigora. "Ich finde es wichtig, dass wir das noch vor Saisonstart begonnen haben. So können wir schon jetzt die richtigen Weichen stellen, bevor es auch auf dem Feld wieder ernst wird.“

Von Sommerpause war beim Auftakt-Workshop allerdings nicht zu merken. In intensiven Gesprächen wurden Ideen und Vorschläge zur nachhaltigen Orientierung des USC diskutiert. Präsident Gesigora ist froh über die rege Beteiligung: „Es ist schön zu sehen, wie der USC hier gelebt wird. Jetzt gilt es, diese Energie zu bündeln und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Wir haben erkannt, dass es dem USC lange an einer zentralen Ausrichtung gemangelt hat. Das gehen wir nun an.“ Zusammen mit dem WAGNER Büro für CSR, Marketing & Kommunikation aus dem Oldenburger Münsterland wird ein Konzept erstellt, um in allen Bereichen ein stabiles Fundament zu schaffen.

Bis zum Start der Saison im Oktober sollen bereits die ersten Projekte umgesetzt und Grundlagen geschaffen werden. Trotz allen Tatendrangs schätzt USC-Präsident Gesigora den Fortschritt realistisch ein: „Natürlich können wir den Auftritt des USC nicht von jetzt auf gleich verändern. Sowas ist ein Prozess, der in Gang gebracht werden muss. Genau das machen wir mit den Workshops.“ In den kommenden Wochen sind weitere Workshops und Videokonferenzen geplant. Auch in der Sommerpause gibt es beim USC also viel zu tun.

29.07.2021

Zur Unterstützung der vom Hochwasser betroffenen Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz steht die Volleyballfamilie der Region zusammen. Im Rahmen eines Benefizspiels zwischen dem USC Münster und dem VC Neuwied 77 werden am Samstag, den 28. August 2021, in Lüdinghausen Spenden für die Opfer gesammelt. Ausgerichtet wird das Spiel vom SC Union 08 Lüdinghausen.

 

13.07.2021

Der Kader der Münsteranerinnen ist vollzählig. Mit Sara Đukić lockt der USC eine weitere Nationalspielerin an die Aa. Die slowenische Mittelblockerin wechselt von GEN-I Volley Nova Gorica nach Münster und unterschreibt vorerst für ein Jahr. Für sie ist es ihre erste Station im deutschen Volleyball.

09.07.2021

Österreichs Kapitänin Nikolina Maroš wechselt zum USC Münster. Die 24-jährige Diagonalangreiferin stand in der vergangenen Saison für die SteelVolleys Linz-Steg auf dem Feld und führte sie erneut zum Double aus Cup-Gewinn und Meisterschaft. Nach insgesamt vier Jahren in Linz und fünf nationalen Titeln wechselt sie nun von der Donau an die Aa.

05.07.2021

Die erst 16 Jahre alte Mia Kirchhoff zählte in der vergangenen Saison zu den klaren Gewinnerinnen bei den Unabhängigen. In neun Einsätzen schaffte sie es, in der höchsten deutschen Spielklasse Erfahrungen zu sammeln und in der Bundesliga Fuß zu fassen. Nun steht fest, dass die junge Außen-Annahmespielerin mindestens zwei weitere Jahre USC-Grün tragen wird.

05.07.2021

Das Warten auf die neue Saison hat für den USC Münster am Mittwoch, den 6. Oktober ein Ende. Auswärts bei NawaRo Straubing wird das Team von Cheftrainerin Lisa Thomsen ab 19.30 Uhr in die Spielzeit 2021/22 aufschlagen.

30.06.2021

Wenn Lisa Thomsen mit der Saisonvorbereitung wieder ihr Amt als Cheftrainerin des USC Münster aufnimmt, stehen ihr zwei neue Assistenten zur Seite. Der Volleyball-Bundesligist hat Felix Jülicher (25) bis 2022 und Tim Mücke (27) bis 2024 verpflichtet. Beide hauptamtlichen Co-Trainer gehen ihr Engagement mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.