Direkt zum Inhalt

USC-Schaltzentrale wird neu besetzt

Sarah van Aalen in Aktion. Foto: Stefan Gertheinrich
Sarah van Aalen in Aktion. Foto: Stefan Gertheinrich

Mit Sarah van Aalen und Taylor Nelson verlassen beide bisherigen Zuspielerinnen den USC Münster. Wie die Schlüsselposition in Reihen der Unabhängigen in der kommenden Saison besetzt sein wird, ist aktuell noch unklar. „Wir führen aber bereits Gespräche mit einigen Kandidatinnen“, verrät Ralph Bergmann, Sportlicher Leiter des Volleyballbundesligisten.

Sowohl die Niederländerin Sarah van Aalen als auch ihre US-amerikanische Kollegin Taylor Nelson spielten seit 2019 für den USC. Beide bekamen in den zurückliegenden beiden Spielzeiten in etwa zu gleichen Anteilen Spielzeit. Die 21jährige Sarah van Aalen wechselt innerhalb der Volleyballbundesliga und hält sich derzeit bei der holländischen Nationalmannschaft fit. „Ich habe die beiden Jahre in Münster sehr genossen und verdanke dem USC sehr viel“, so van Aalen. „Der Verein hat mir toll geholfen, den Riesenschritt in den Profisport zu schaffen. Und ich habe sehr viele gute Freundinnen hier gefunden. Das Publikum war auch immer super – also in der ersten Saison, als die Leute noch in die Halle kommen konnten. Jetzt ist für mich die Zeit gekommen für den nächsten Schritt.“ Über ihren neuen Verein kann sie sich in Absprache mit ihrem künftigen Arbeitgeber derzeit noch nicht äußern. 

US-Girl Taylor Nelson tritt die Heimreise in die Staaten Ende April an. Die 25jährige zieht ebenfalls ein positives Fazit über ihre Zeit in Münster – sportlich aber vor allem auch persönlich: „Münster ist für mich zur zweiten Heimat geworden. Ich habe viele Freundinnen und Freunde gefunden und es fällt mir sehr schwer, Münster zu verlassen. Aber natürlich freue ich mich auch darauf, meine Familie wiederzusehen.“ Wie es sportlich für Taylor weitergeht, steht aktuell noch nicht fest: „Wir werden sehen“, so die stets gut gelaunte Zuspielerin. „Erst einmal genieße ich die letzten Wochen hier in Münster und dann lasse ich alle weitere auf mich zukommen.“ 

Der USC Münster bedankt sich bei Sarah van Aalen und Taylor Nelson für ihr sportliches und persönliches Engagement in den vergangenen Jahren und wünscht ihren alles Gute für die Zukunft. 

 

Taylor Nelson (rechts). Foto: Michael Mücke
Immer gut drauf: Taylor Nelson (rechts). Foto: Michael Mücke

 

21.04.2021

Premiere für Liza Kastrup: In diesen Tagen nimmt die Volleyballerin an einem Lehrgang der Nationalmannschaft in Heidelberg teil. Für den USC Münster wird die 21-Jährige nicht mehr spielen, sie wechselt innerhalb der Bundesliga. 

30.03.2021

Die Nord-Süd-Amerikanische Volleyball-WG an der Warendorfer Straße löst sich auf. Adeja Lambert und Helô Lacerda werden in der kommenden Saison nicht mehr für den USC Münster spielen. 

26.03.2021

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: Zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

24.03.2021

Im Moment gilt beim USC Münster das gesprochene Wort. Kaum ist die alte Saison abgehakt, geht es schon um die nächste. Wer geht, wer bleibt. Trainerin Lisa Thomsen und Sportlicher Leiter Ralph Bergmann sondieren die Lage, Ergebnise werden in Kürze folgen.

13.03.2021

Der USC Münster gewann am Samstagabend das letzte Spiel der aktuellen Spielzeit gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:0 (25:18, 26:24, 25:23) und verabschiedete sich mit einem Erfolgserlebnis von Fans, Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern aus der Saison 2020/21.

12.03.2021

Am Samstag um 19 Uhr wird in der Halle Berg Fidel das letzte Saisonspiel des USC Münster angepfiffen. Gegner ist der Tabellenletzte Schwarz-Weiß Erfurt. Nach dem Verpassen der Playoffs will das Team sich nun mit einer starken Leistung und einem Sieg von den Fans verabschieden.