Direkt zum Inhalt

USC sowie 23 weitere Teams haben Lizenzantrag fristgerecht gestellt

Bei der Volleyball Bundesliga (VBL) sind fristgerecht 24 Anträge für eine Lizenz in den 1. Bundesligen eingegangen. Mit NawaRo Straubing (Frauen) und HELIOS GRIZZLYS Giesen (Männer) streben zwei Mannschaften aus der 2. Bundesliga in das Oberhaus. Der sportliche Absteiger Schwarz-Weiß Erfurt hat einen Antrag auf Verbleib in der 1. Bundesliga Frauen gestellt.

Über den Antrag der Erfurter wird der VBL-Vorstand ebenso wie über die übrigen Anträge in seiner nächsten Sitzung am 13. April beraten. Nächste Etappe des Lizenzierungsverfahrens ist der 15. April, bis zu dem die Antragssteller ihre wirtschaftlichen Lizenzierungsunterlagen einreichen müssen.
VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung zeigt sich über die Lizenzanträge aus Straubing und Giesen erfreut. Für beide Vereine ist die 1. Liga kein Neuland. Die Niederbayerinnen schnupperten bereits in der Saison 2015/16 Bundesligaluft, Giesen schlug das letzte Mal in der Saison 2008/09 im Oberhaus auf. „Beide Clubs sind Zuschauermagneten und ziehen zu ihren Heimspielen regelmäßig rund 1.000 Fans an. Giesen präsentiert seine Heimspiele bereits heute in einer modernen Veranstaltungsarena, die den Lizenzanforderungen der 1. Bundesliga genügt“, so Jung. Straubing muss hingegen hinsichtlich der Sporthallenentwicklung noch nachlegen. Zwei Jahre lang kann der Aufsteiger in seiner Zweiligahalle bleiben, wenn parallel der Bau einer erstligatauglichen Halle in Angriff genommen wird.


Die Lizenzanträge im Überblick
Frauen: Allianz MTV Stuttgart, Dresdner SC, Ladies in Black Aachen, Rote Raben Vilsbiburg, SC Potsdam, SSC Palmberg Schwerin, USC Münster, VC Wiesbaden, VfB Suhl LOTTO Thüringen, NawaRo Straubing (Aufsteiger 2. BL Süd), Schwarz-Weiß-Erfurt (Sportlicher Absteiger mit Antrag auf freien Platz), VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)
Männer: Berlin Recycling Volleys, HYPO TIROL AlpenVolleys Haching, Netzhoppers KW-Bestensee, SVG Lüneburg, SWD powervolleys DÜREN, TSV Herrsching, TV Rottenburg, United Volleys Rhein-Main, VfB Friedrichshafen, Volleyball Bisons Bühl, HELIOS GRIZZLYS Giesen (Aufsteiger 2. BL Nord), VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)

 

(Quelle: VBL Presseservice)

19.04.2018

Juliane Langgemach spielt auch in den kommenden beiden Spielzeiten für den USC Münster. Die 23-jährige hat einen Vertrag für weitere zwei Jahre beim Volleyball-Bundesligisten unterschrieben. Der USC setzt damit weiter auf Kontinuität in der Kaderplanung.

BEACH18.04.2018

Es war der 25. August 2012, ein Samstag in Timmendorfer Strand. Teresa Mersmann und Cinja Tillmann feierten bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Gewinn der Bronzemedaille ihren größten Erfolg – und schlossen damit nach drei Jahren das erste gemeinsame Kapitel. Die Wege trennten sich.

17.04.2018

Der USC Münster setzte in der Spielsaison 2017/2018 konsequent erforderliche Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung um. Der strikte Sparkurs betraf sowohl die personelle Ausstattung des Spielerinnenkaders der ersten Damenmannschaft, als auch die Kosten für den laufenden Spielbetrieb.

15.04.2018

Mit nur einem Satzverlust sicherte sich das von Marvin Mallach und Niels Westphal trainierte Team am vergangenen Wochenende in Solingen den Titel und fährt als Titelverteidiger zu den Deutschen Meisterschaften am 12. - 13. Mai nach Bretten. Nur beim Halbfinalsieg gegen den VoR Paderborn ging der erste Satz verloren, das Finale gegen den VC Minden gewann der USC mit 25:21 und 25:18.

12.04.2018

Zwei Nachwuchs-Teams des USC Münster nehmen an diesem Wochenende an den Westdeutschen Meisterschaften teil: Unsere wU20 tritt beim Turnier in Solingen in folgender Besetzung an: Picabo Reinhold, Svenja Enning, Liza Kastrup, Chenoa Christ, Chiara Claasen, Linn Hoger, Anna Ciuraj, Lilian Engemann, Luisa Beining, Janna Völker, Merle Kaiser, Kristi Kubešová, Ulrike Feldkamp, Marieke Zink, Antonia S

11.04.2018

Sehr erleichtert können wir heute in Abstimmung mit der Familie unserer Spielerin Chiara Hoenhorst erste positive Signale aus dem Krankenhaus weiterleiten: Nach den Angaben der behandelnden Ärzte im Uniklinikum Münster befindet sich Chiara auf dem Wege der Besserung. Weiteres können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitteilen.