Direkt zum Inhalt

USC startet gegen Erfurt in eine weitere Englische Woche

Jule Langgemach findet die Lücke im Block der Erfurterinnen. Das kann am Sonntag gerne wieder genau so laufen. Foto: Stefan Gertheinrich
Jule Langgemach findet die Lücke im Block der Erfurterinnen. Das kann am Sonntag gerne wieder genau so laufen. Foto: Stefan Gertheinrich

Es geht wieder los: Der USC Münster empfängt zum Auftakt in das Bundesligajahr 2019 am Sonntag, 13. Januar, um 14.30 Uhr Schwarz-Weiß Erfurt in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist gleichzeitig Start in eine weitere Englische Woche, denn am Mittwoch und Samstag darauf reisen die Unabhängigen dann zu zwei Auswärtspartien nach Aachen bzw. Dresden.

Als Tabellenvierter steht der USC derzeit ausgezeichnet da. „Sicher sind wir in der Partie gegen Erfurt der Favorit“, weiß auch Trainer Teun Buijs um die aktuelle Tabellensituation. Erfurt belegt derzeit den elften und somit vorletzten Rang im Tableau. Lediglich gegen Suhl und Berlin konnte Erfurt in dieser Saison gewinnen. Einen weiteren Punkt sammelten sie gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Schwerin. „Jedes Spiel beginnt bei 0:0 und wir nehmen jeden Gegner ernst“, so der Niederländer. Die Münsteraner schauen zwar eher auf sich selbst, als auf den Gegner, haben sich aber natürlich mit den Stärken und Schwächen der Thüringerinnen beschäftigt: „Erfurt hat mit Canace Finley eine starke Diagonalspielerin. Auch Sindy Lenz wird von Zuspielerin Clarisa Sagardia immer wieder gut in Position gebracht.“ 

Auf Seiten des USC stehen bis auf die langzeitverletzten Ivana Vanjak (Kreuzbandriss) und Juliet Lohuis (Adduktorenprobleme) alle Spielerinnen zur Verfügung. Die gerade vom VCO Münster nachverpflichtete Mittelblockerin Kati Haferkamp wird am Sonntag noch fehlen, da die mit Doppelspielrecht ausgestattete 16jährige beim VCO für Sonntag bereits fest eingeplant war. Nach zwei Testspielen gegen den französischen Erstligisten Stade Francais Paris Saint Cloud und einer guten Trainingswoche sieht sich der Teun Buijs bestens gerüstet für die anstehenden Aufgaben: „Für mich als Trainer ist die nächste Woche eigentlich perfekt. Erst Erfurt, dann Aachen und schließlich Dresden. Da wird das Level von Spiel zu Spiel immer höher – hoffentlich auch bei uns.“ Das Level war zuletzt ohnehin sehr hoch im Team des USC. Wohl kaum jemand hatte nach dem Ausfall der beiden Nationalspielerinnen Vanjak und Lohuis damit gerechnet, dass die in der Bundesliga noch unerfahrene Kaz Brown und die zahlreichen jungen Spielerinnen im Kader des USC die Ausfälle so gut kompensieren können. Angeführt von den Routiniers Lisa Thomsen, Mareike Hindriksen, Teresa Mersmann und Juliane Langgemach gelang das aber perfekt. Und so soll es auch weitergehen!

Das Spiel des USC Münster gegen Schwarz Weiß Erfurt ist am Sonntag ab 14.30 Uhr auf sporttotal.tv als Live-Stream zu sehen. 

15.02.2019

Der USC Münster empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) den VC Wiesbaden in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist der Auftakt in die Wochen der Entscheidung – für den USC und für seine direkten Konkurrenten. Die Tabellenplätze Eins, Zwei und Drei sind wohl an Stuttgart, Schwerin und Dresden vergeben. Vermutlich sogar in genau dieser Reihenfolge.

14.02.2019

Der Tabellenführer der Dritten Liga West, USC Münster II, empfängt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Halle Berg Fidel den Tabellendritten SC Sporpesee. Der USC Münster tritt nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich die Langzeitverletzte Ines Bathen (Kreuzbandriss) wird fehlen. Ein echtes Spitzenspiel, zu dem sicher auch viele Zuschauer kommen werden.

13.02.2019

Die drei USC-Spielerinnen Kati Haferkamp (17), Luisa Keller (17) und Lina Alsmeier (18) müssen den Profisport und ihre Abitur-Vorbereitung unter einen Hut bringen. In wenigen Wochen beginnt für die Bewohnerinnen des Sportinternats Münster die finale Phase – nicht nur in der Volleyball-Bundesliga, sondern auch und vor allem in der Schule.

13.02.2019

Auch in diesem Jahr unterstützen die Frauen des USC Münster die Tanzdemonstration One Billion Rising in Münster. Die Bewegung setzt sich ein für ein Ende der Gewalt besonders an Frauen und Mädchen. ONE BILLION RISING basiert auf der Tatsache, dass weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens geschlagen oder vergewaltigt wird.

13.02.2019

Mit dem USC spielt Lisa Thomsen eine gute Saison, auch wenn es zuletzt einige Niederlagen gab. Für die Libera ist es definitiv ihre letzte im Leistungssport. Wie ihre Pläne aussehen und vieles mehr, verrät sie im Interview mit unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten. 

10.02.2019

Der USC Münster hat sein Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (19:25, 9:25, 19:25) verloren. „Ich denke, wir haben heute gegen den künftigen Deutschen Meister gespielt“, zeigte sich USC-Coach Teun Buijs beeindruckt von der Stuttgarter Leistung. „Stuttgart ist meiner Meinung nach das stärkste Team der Liga.“