Direkt zum Inhalt

USC startet gegen Erfurt in eine weitere Englische Woche

Jule Langgemach findet die Lücke im Block der Erfurterinnen. Das kann am Sonntag gerne wieder genau so laufen. Foto: Stefan Gertheinrich
Jule Langgemach findet die Lücke im Block der Erfurterinnen. Das kann am Sonntag gerne wieder genau so laufen. Foto: Stefan Gertheinrich

Es geht wieder los: Der USC Münster empfängt zum Auftakt in das Bundesligajahr 2019 am Sonntag, 13. Januar, um 14.30 Uhr Schwarz-Weiß Erfurt in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist gleichzeitig Start in eine weitere Englische Woche, denn am Mittwoch und Samstag darauf reisen die Unabhängigen dann zu zwei Auswärtspartien nach Aachen bzw. Dresden.

Als Tabellenvierter steht der USC derzeit ausgezeichnet da. „Sicher sind wir in der Partie gegen Erfurt der Favorit“, weiß auch Trainer Teun Buijs um die aktuelle Tabellensituation. Erfurt belegt derzeit den elften und somit vorletzten Rang im Tableau. Lediglich gegen Suhl und Berlin konnte Erfurt in dieser Saison gewinnen. Einen weiteren Punkt sammelten sie gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Schwerin. „Jedes Spiel beginnt bei 0:0 und wir nehmen jeden Gegner ernst“, so der Niederländer. Die Münsteraner schauen zwar eher auf sich selbst, als auf den Gegner, haben sich aber natürlich mit den Stärken und Schwächen der Thüringerinnen beschäftigt: „Erfurt hat mit Canace Finley eine starke Diagonalspielerin. Auch Sindy Lenz wird von Zuspielerin Clarisa Sagardia immer wieder gut in Position gebracht.“ 

Auf Seiten des USC stehen bis auf die langzeitverletzten Ivana Vanjak (Kreuzbandriss) und Juliet Lohuis (Adduktorenprobleme) alle Spielerinnen zur Verfügung. Die gerade vom VCO Münster nachverpflichtete Mittelblockerin Kati Haferkamp wird am Sonntag noch fehlen, da die mit Doppelspielrecht ausgestattete 16jährige beim VCO für Sonntag bereits fest eingeplant war. Nach zwei Testspielen gegen den französischen Erstligisten Stade Francais Paris Saint Cloud und einer guten Trainingswoche sieht sich der Teun Buijs bestens gerüstet für die anstehenden Aufgaben: „Für mich als Trainer ist die nächste Woche eigentlich perfekt. Erst Erfurt, dann Aachen und schließlich Dresden. Da wird das Level von Spiel zu Spiel immer höher – hoffentlich auch bei uns.“ Das Level war zuletzt ohnehin sehr hoch im Team des USC. Wohl kaum jemand hatte nach dem Ausfall der beiden Nationalspielerinnen Vanjak und Lohuis damit gerechnet, dass die in der Bundesliga noch unerfahrene Kaz Brown und die zahlreichen jungen Spielerinnen im Kader des USC die Ausfälle so gut kompensieren können. Angeführt von den Routiniers Lisa Thomsen, Mareike Hindriksen, Teresa Mersmann und Juliane Langgemach gelang das aber perfekt. Und so soll es auch weitergehen!

Das Spiel des USC Münster gegen Schwarz Weiß Erfurt ist am Sonntag ab 14.30 Uhr auf sporttotal.tv als Live-Stream zu sehen. 

22.04.2019

Der USC Münster bietet nach den Osterferien eine Mädchen-Ballsport AG in der Sporthalle des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Hiltrup. Unter Anleitung von USC-Jugendtrainerin Carola Bröter können Mädchen ab 6 Jahren immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr spielen, laufen, werfen, fangen, springen und ganz viel Spaß haben... und vielleicht dann auch mal richtig Volleyball spielen.

10.04.2019

Seit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale vor einer Woche hat Trainer Teun Buijs seine Schützlinge nicht mehr gesehen. Mindestens 14 Tage Freizeit verordnete der Coach dem Team nach der strapaziösen Endphase der Saison. Und doch ist der USC Münster in diesen Tagen immer im Kopf des 59-Jährigen, der mitten in der Planung für die Spielzeit 2019/20 steckt.

08.04.2019

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen.

07.04.2019

Eine beeindruckende Saison krönte der USC Münster II mit einem 3:2 gegen den VC Allbau Essen zu Hause – nach 0:2-Rückstand und einem fast verloren geglaubten Tiebreak. Die Partie dauerte lange, also musste die anschließende Meisterparty mit Verspätung starten. 

04.04.2019

Nach der Saison ist vor der Saison: Der USC Münster krempelt nach dem Playoff-Aus und einer mehr als beeindruckenden Leistung gegen den Titelverteidiger die Ärmel hoch und hat bereits einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Bundesligasaison getan: Angreiferin Luisa Keller (17) hat ihr Engagement bei den Unabhängigen um zwei Jahre verlängert.

04.04.2019

Der USC Münster verliert das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin nach einem tollen 5-Satz-Krimi mit 2:3 (25:22, 25:21, 18:25, 16:25, 11:15). Die 1.236 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Erst im Tiebreak fiel die Entscheidung. Für den USC ist die Saison damit beendet.