Direkt zum Inhalt

USC trifft in den Playoffs auf Schwerin

Foto: Daniel Wesseling
Foto: Daniel Wesseling

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

USC-Coach Teun Buijs schickte als Starting-Six Mareike Hindriksen, Luisa Keller, Lina Alsmeier, Linda Bock, Marie Schölzel und Juliet Lohuis aufs Feld. Als Libera kam Lisa Thomsen zum Einsatz.  Die Partie und auch die Stimmung auf den Rängen hielten sofort, was sie versprachen. Angefeuert von 2.612 Fans legte Münster furios los und konnte sich auf 7:3 absetzen. Aachen konterte, servierte stark und lag zur ersten technischen Auszeit mit einem Punkt vorne (8:7). Der USC zeigte sich nur kurz beeindruckt und lag zur zweiten Auszeit wiederum mit 16:14 vorne. Luisa Keller versenkte die Bälle in dieser Phase zuverlässig in der gegnerischen Hälfte. Beim Stand von 19:16 nahm Aachens Cheftrainerin Saskia van Hintum eine Auszeit. Diese wirkte: Aachen gelangen die folgenden beiden Punkte. Münster blieb konzentriert, zog wieder auf 21:18 davon. Dann war Aachen wieder an der Reihe, glich aus und zwang USC-Coach Teun Buijs zu einer Auszeit. Die Halle stand nun, Münster machte den nächsten Punkt. Aachen blieb jedoch dran, hatte das Momentum auf seiner Seite und gewann Durchgang Eins schließlich mit 25:22.

Im zweiten Satz hatten die Ladies in Black zunächst stets mit einem Punkt die Nase vorn. Zwei knapp ins Aus gesetzte USC-Angriffe und ein Annahmefehler brachten Aachen eine 8:4-Führung. Teun Buijs wechselte Liza Kastrup und Teresa Mersmann für Luisa Keller und Linda Bock ein. Münster musste die Gäste trotzdem auf 12:5 davonziehen lassen. Kurz darauf stand es gar 16:7 für die Ladies. Aachen gelang im zweiten Satz einfach alles. Münster musste den Gästen den zweiten Satz überlassen. 13:25 hieß es am Ende aus USC-Sicht. 

Aachen war jetzt im Flow, ging auch im dritten Satz mit 6:4 in Führung. Über 8:6 und 11:6 blieben die Aachenerinnen weiter vorne. Über 16:11 und 18:14 hielt Aachen den USC auf Distanz. Dann jedoch erwachte das Team von Coach Teun Buijs nochmal und kam bis auf einen Zähler heran (19:20). Die Stimmung in der Halle war trotz des 0:2-Satzrückstandes genial. Leider zog Aachen dann wieder an uns holte sich den dritten Satz und damit das Match mit 25:20. Als MVP wurden nach der Partie Kirsten Knipp (Aachen) und Liza Kastrup ausgezeichnet. USC-Trainer Teun Buijs attestierte den Aachenerinnen ein gutes Spiel und einen verdienten Sieg und nahm seine junge Mannschaft aus der Kritik: „Ich mache niemandem Vorwürfe. Wir haben alles gegeben und wollten gewinnen. Heute hat es einfach nicht gereicht.“
 

22.04.2019

Der USC Münster bietet nach den Osterferien eine Mädchen-Ballsport AG in der Sporthalle des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Hiltrup. Unter Anleitung von USC-Jugendtrainerin Carola Bröter können Mädchen ab 6 Jahren immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr spielen, laufen, werfen, fangen, springen und ganz viel Spaß haben... und vielleicht dann auch mal richtig Volleyball spielen.

10.04.2019

Seit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale vor einer Woche hat Trainer Teun Buijs seine Schützlinge nicht mehr gesehen. Mindestens 14 Tage Freizeit verordnete der Coach dem Team nach der strapaziösen Endphase der Saison. Und doch ist der USC Münster in diesen Tagen immer im Kopf des 59-Jährigen, der mitten in der Planung für die Spielzeit 2019/20 steckt.

08.04.2019

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen.

07.04.2019

Eine beeindruckende Saison krönte der USC Münster II mit einem 3:2 gegen den VC Allbau Essen zu Hause – nach 0:2-Rückstand und einem fast verloren geglaubten Tiebreak. Die Partie dauerte lange, also musste die anschließende Meisterparty mit Verspätung starten. 

04.04.2019

Nach der Saison ist vor der Saison: Der USC Münster krempelt nach dem Playoff-Aus und einer mehr als beeindruckenden Leistung gegen den Titelverteidiger die Ärmel hoch und hat bereits einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Bundesligasaison getan: Angreiferin Luisa Keller (17) hat ihr Engagement bei den Unabhängigen um zwei Jahre verlängert.

04.04.2019

Der USC Münster verliert das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin nach einem tollen 5-Satz-Krimi mit 2:3 (25:22, 25:21, 18:25, 16:25, 11:15). Die 1.236 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Erst im Tiebreak fiel die Entscheidung. Für den USC ist die Saison damit beendet.