Direkt zum Inhalt

USC und WWU Baskets: Premiere für das „gemischte Doppel“ am Berg Fidel

Die Großsporthalle Berg Fidel bebt an diesem Wochenende: Der Volleyball-Bundesligist USC Münster und der frischgebackene Regionalliga-Meister und WBV-Pokalfinalist WWU Baskets Münster bündeln ihre Kräfte.
 
Denn für die Unabhängigen geht es am Sonntag (14.30 Uhr) im Rückspiel des Playoff-Viertelfinals gegen den amtierenden Champion und Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Die WWU Baskets stehen ihrerseits vorm Double-Gewinn, denn nach der Meisterschaft und dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B, können sie am Freitagabend (20 Uhr) gegen die AOK Ballers Ibbenbüren nach dem erfolgreichen Auswärts-Hinspiel den Pokalsieg auf westdeutscher Ebene perfekt machen.
 
Da die Spielerinnen des USC schon länger Basketball gucken und die Herren der WWU Baskets auch gerne zum Volleyball gehen, war es an der Zeit, dass die beiden attraktiven Sportarten auch zu den Fanlagern durchdringen.
 
Deshalb haben sich die Klubführungen des USC und der WWU Baskets einen Leckerbissen ausgedacht: Beim Vorzeigen eines Tickets für den sonntäglichen Playoff-Kracher des USC gegen Schwerin, erhält man am Freitag an der Abendkasse eine Freikarte für das Pokalfinale der WWU Baskets gegen Ibbenbüren. Wer nach dem Freitag seine erworbenen Bändchen für den Einlass des Pokalspiels der WWU Baskets am Sonntag bei den Damen des USC vorzeigt, erhält hier freien Eintritt. Beide Aktionen sind auf jeweils 200 Karten beschränkt.
 
Die beiden Lager fiebern zudem am Wochenende füreinander mit. „Schwerin ist großer Favorit und hat mit dem 3:0-Sieg den ersten Schritt schon getan. Aber wir als Münsteraner halten zusammen und sagen: Auf geht‘s USC, die Baskets drücken die Daumen!“, so WWU Baskets-Manager Helge Stuckenholz. Und USC-Sportdirektor Axel Büring sagt: „Der USC wünscht den WWU Baskets, dass sie ihre bisher überragende Saison am Freitagabend mit dem WBV-Pokalsieg krönen!“

 

23.03.2019

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

22.03.2019

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen.

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.