Direkt zum Inhalt

USC will in Erfurt das „Endspiel“ gegen Aachen buchen

Im Hinspiel in der Halle Berg Fidel gelang dem USC ein 3:1-Erfolg gegen Erfurt. Foto: Stefan Gertheinrich
Im Hinspiel in der Halle Berg Fidel gelang dem USC ein 3:1-Erfolg gegen Erfurt. Foto: Stefan Gertheinrich

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs. Für Schwarz-Weiß Erfurt geht es darum, den enttäuschten aber treuen Fans in eigener Halle zum Abschied aus der Saison noch einmal eine tolle Leistung zu zeigen. Alles andere als ein leichtes Spiel also für den USC.

„Wir müssen auch in Erfurt unseren besten Volleyball zeigen“, weiß Teun Buijs. Der sportliche Abstieg Erfurts ist für uns kein Vorteil. Sie wollen es ihren Fans sicher nochmal zeigen.“ Der niederländische Coach schaut aber eigentlich eher auf sein eigenes Team, als auf den Gegner. „Natürlich studiere ich Erfurt und schaue mir die Statistiken an“, erklärt der 59-jährige. „Aber am Ende liegt es an uns, das Spiel zu gewinnen.“

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge ist die Stimmung im Team bestens. Ein Sieg in Erfurt – und es kann am kommenden Samstag in der Halle Berg Fidel zu einem echten Endspiel gegen Aachen um Platz 5 in der Tabelle kommen. Der Trainer muss nach wie vor auf die erkrankte Mittelblockerin Kaz Brown verzichten. Sie saß zwar am Freitag mit im Bus nach Erfurt, wird dort jedoch nicht zum Einsatz kommen. Wie variabel er mit den zur Verfügung stehenden Spielerinnen das Münsteraner Spiel gestalten kann, hat der Coach am Mittwoch beim 3:0-Erfolg gegen Vilsbiburg unter Beweis gestellt. „Es ist schön zu sehen, dass im Moment alle gut drauf und im Rhythmus sind und wir auf die Taktik des Gegners gut reagieren können“, so der Trainer. 

Damit sich Volleyballfans in Münster und Umgebung auf das Endspiel gegen Aachen freuen dürfen, müssen nun erst einmal in Erfurt die Hausaufgaben gemacht werden. Das Spiel beginnt um 18 Uhr und wird auf sporttotal.tv live gestreamt.

23.03.2019

Der USC Münster verliert das Finale der Hauptrunde gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (22:25, 13:25, 20:25) und beendet die Hauptrunde damit als Siebter. Jetzt geht’s in die Playoffs. Gegner dort: SSC Palmberg Schwerin. Kleiner Trost: Durch die Ergebnisse in den anderen Hallen hätte man den „Großen Drei“ ohnehin nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

22.03.2019

Was für ein Finale: Vor dem letzten Hauptrundenspieltag in der Volleyballbundesliga der Frauen ist für den USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr beim Heimspiel gegen die Ladies in Black in Aachen von Platz 4 bis Platz 8 noch alles drin. „Das sind die Spiele, für die Du den Sport machst“, freut sich USC-Coach Teun Buijs auf das NRW-Duell gegen Aachen.

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Auf Initiative des USC-Präsidenten Martin Gesigora baut Volleyball-Bundesligist sein umfassendes Netzwerk weiter aus. Jetzt gab es im VIP-Raum der Sporthalle Berg Fidel einen „Doppelschlag“ am Bundesligaspieltag 13. März, bevor die Volleyballerinnen abends mit 3:0 über Vilsbiburg triumphierten.