Direkt zum Inhalt

USC will in Erfurt das „Endspiel“ gegen Aachen buchen

Im Hinspiel in der Halle Berg Fidel gelang dem USC ein 3:1-Erfolg gegen Erfurt. Foto: Stefan Gertheinrich
Im Hinspiel in der Halle Berg Fidel gelang dem USC ein 3:1-Erfolg gegen Erfurt. Foto: Stefan Gertheinrich

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs. Für Schwarz-Weiß Erfurt geht es darum, den enttäuschten aber treuen Fans in eigener Halle zum Abschied aus der Saison noch einmal eine tolle Leistung zu zeigen. Alles andere als ein leichtes Spiel also für den USC.

„Wir müssen auch in Erfurt unseren besten Volleyball zeigen“, weiß Teun Buijs. Der sportliche Abstieg Erfurts ist für uns kein Vorteil. Sie wollen es ihren Fans sicher nochmal zeigen.“ Der niederländische Coach schaut aber eigentlich eher auf sein eigenes Team, als auf den Gegner. „Natürlich studiere ich Erfurt und schaue mir die Statistiken an“, erklärt der 59-jährige. „Aber am Ende liegt es an uns, das Spiel zu gewinnen.“

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge ist die Stimmung im Team bestens. Ein Sieg in Erfurt – und es kann am kommenden Samstag in der Halle Berg Fidel zu einem echten Endspiel gegen Aachen um Platz 5 in der Tabelle kommen. Der Trainer muss nach wie vor auf die erkrankte Mittelblockerin Kaz Brown verzichten. Sie saß zwar am Freitag mit im Bus nach Erfurt, wird dort jedoch nicht zum Einsatz kommen. Wie variabel er mit den zur Verfügung stehenden Spielerinnen das Münsteraner Spiel gestalten kann, hat der Coach am Mittwoch beim 3:0-Erfolg gegen Vilsbiburg unter Beweis gestellt. „Es ist schön zu sehen, dass im Moment alle gut drauf und im Rhythmus sind und wir auf die Taktik des Gegners gut reagieren können“, so der Trainer. 

Damit sich Volleyballfans in Münster und Umgebung auf das Endspiel gegen Aachen freuen dürfen, müssen nun erst einmal in Erfurt die Hausaufgaben gemacht werden. Das Spiel beginnt um 18 Uhr und wird auf sporttotal.tv live gestreamt.

07.07.2020

Der USC Münster hat seine Kaderplanungen für die am 4. Oktober beginnende Volleyballbundesliga-Saison 2020/21 abgeschlossen. Letzter Neuzugang im Team der Unabhängigen ist das 24jährige US-Girl Adeja Lambert. 

01.07.2020

USC Münster startet mit einem Heimspiel gegen den VC Wiesbaden in die Saison 2020/21: Am 4. Oktober um 14.30 Uhr fliegt der erste Ball in der Halle Berg Fidel übers Netz. 

30.06.2020

Die Quix Nettesheim GmbH & Co. KG bleibt für weitere zwei Jahre Partner und Sponsor des USC. Der Spezialist für Gebäudereinigung und Facility Management mit Sitz am Höltenweg in Münster unterstützt den Verein bereits seit mehr als 15 Jahren.

26.06.2020

Es geht voran in Sachen Kaderplanung. Juliane Langgemach geht beim USC in ihre fünfte Saison. Vor wenigen Tagen hat die dienstälteste Spielerin im Team von Coach Teun Buijs einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben. Das bedeutet Planungssicherheit für beide Seiten. 

17.06.2020

Außen-Annahmespielerin Anika Brinkmann kehrt zum USC Münster zurück. Die 33jährige spielte bereits von 2005 bis 2009 bei den Unabhängigen und wechselt nun vom griechischen Erstligisten AO Thiras Santorini zurück in die Volleyball-Bundesliga. In der abgebrochenen Saison rangierte sie dort mit ihrem Club auf Platz zwei der Tabelle. 

16.06.2020

Gleich drei Nachwuchstalente vom Bundesstützpunkt Münster schnuppern ab sofort Bundesliga-Luft: Mia Kirchhoff (15 Jahre), Luisa van Clewe (17) und Pia Mohr (17) haben am vergangenen Donnerstag erstmals mit der Profimannschaft des USC Münster trainiert.