Direkt zum Inhalt

USC will gegen Vilsbiburg den Spaß am Spiel zurückgewinnen

Foto: Stefan Gertheinrich
Foto: Stefan Gertheinrich

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch. Wir haben das inzwischen aufgearbeitet und wissen, woran es im Einzelnen gelegen hat.“

„Volleyballspielen können wir, das war nicht unser Problem“, so der Niederländer. „Gegen Vilsbiburg wollen wir es am Sonntag dann auch in schwierigen Situationen besser machen.“ 

Personell ist der USC in gleicher Besetzung aufgestellt wie in der vergangenen Woche. Heißt: Zuspielerin Taylor Nelson fehlt weiterhin mit einem lädierten Sprunggelenk. Lara Drölle aus der Drittliga-Mannschaft des USC wird wieder für sie einspringen. „Taylor ist bereits wieder im Training“, so Teun Buijs. „Zwar noch nicht bei voller Belastung, aber es wird von Tag zu Tag besser. Stand jetzt, wird sie aber in den kommenden beiden Spielen noch fehlen.“ In Sachen Starting-Six will sich der Trainer noch nicht in die Karten gucken lassen. Kann er aber auch noch nicht, da er die Anfangsformation selbst noch nicht kennt. „Es sind ja noch einige Trainingseinheiten, da wäre es falsch, wenn ich mich jetzt schon festgelegt hätte. Ich freue mich über unsere hohe Leistungsdichte. Ein bisschen interne Konkurrenz schadet nicht. Die Spielerinnen verstehen sich trotzdem prächtig untereinander und die Stimmung im Team ist gut.“

Beim Gegner aus Vilsbiburg stechen beim Blick auf die Spielstatistiken drei Spielerinnen heraus: Die polnische Außenangreiferin Daria Przybylak erzielte in den ersten drei Begegnungen bereits 44 Punkte. Jodie Guilliams aus Belgien – ebenfalls Außenangreiferin – gelangen sogar 49 Punkte. Noch gefährlicher für die USC-Abwehr ist Nikki Leialoha Taylor aus den USA. Die Diagonalspielerin bringt es bereits auf 65 Punkte. Ligaweit hat nur ihre Landsfrau Krystal Rivers vom Deutschen Meister AMTV Stuttgart mehr Punkte erzielt. 75 an der Zahl – allerdings in vier Spielen! 

Teun Buijs hat das natürlich auch realisiert. Weiß aber auch: „Ein Volleyballspiel ist wie ein Puzzle. Jeder Ballwechsel eine neue Herausforderung. Vilsbiburg muss gegen uns ja nicht wie zuletzt vermehrt über Außen spielen. Vielleicht wollen sie uns ja am Sonntag auch überraschen und spielen mehr durch die Mitte. Wir müssen auf alles vorbereitet sein.“ Das wichtigste für den Trainer ist: „Wir müssen nach dem Pokal-Aus und unserem schwachen Spiel gegen Potsdam jetzt den Spaß am Spiel zurückgewinnen.“ Das geht natürlich am besten durch einen Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Tickets sind hier erhältlich.

19.02.2020

Der USC Münster hat am Mittwochabend das Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten Apollo 8 Borne mit 4:1 (25:18, 25:22, 21:25, 25:22, 25:15) gewonnen. Beide Teams hatten sich zuvor darauf verständigt, dass insgesamt fünf Sätze gespielt werden.

09.02.2020

Der USC Münster muss sich dem Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga, dem SSC Palmberg Schwerin, mit 0:3 (15:25, 17:25, 19:25) geschlagen geben. „Zu schnell, zu stark, zu hoch“, fasste USC-Coach Teun Buijs das überlegene Spiel des Gegners nach der Partie treffend zusammen. 

07.02.2020

Mit dem SSC Palmberg Schwerin kommt am Sonntag der aktuelle Tabellenführer der Volleyballbundesliga nach Münster. Der USC hat nach zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen das Momentum auf seiner Seite und die Heim-Fans im Rücken. Beste Voraussetzungen für einen tollen Nachmittag am Berg Fidel. Los geht’s um 14.30 Uhr.

06.02.2020

Vor einer Woche unterlagen die Damen des USC Münster daheim gegen den Tabellenvorletzten Erfurt. Am Mittwochabend in Vilsbiburg zeigten sie ihr anderes Gesicht und gingen als 3:1-Sieger vom Feld. Sehr zur Freude ihres Trainers.

05.02.2020

Der USC Münster gewinnt das Auswärtsspiel bei den Roten Raben Vilsbiburg nach einer starken Leistung völlig verdient mit 3:1 (25:18, 25:17, 16:25, 25:22) und holt drei ganz wertvolle Punkte im Kampf um die Playoff-Quali! 

04.02.2020

Am Montagabend wurden Münsters Sportler des Jahres 2019 geehrt. Zu den Siegern gehört auch USC-Libera Linda Bock. Das spannende Rennen um die Plätze in der Jovel Music Hall war ein würdiger Abschluss für das abgelaufene Sportjahr.