Direkt zum Inhalt

USC will in Suhl zweiten Saisonsieg einfahren

Linda Bock (hier vor ihrer Verletzung) spielte bereits vergangenen Sonntag trotz eines gebrochenen Daumens. USC-Sponsor Orthopädie-Technik Micke & Co. hat eine individuelle Schiene für die Libera hergestellt. Foto: Conny Kurth
Linda Bock (hier vor ihrer Verletzung) spielte bereits vergangenen Sonntag trotz eines gebrochenen Daumens. USC-Sponsor Orthopädie-Technik Micke & Co. hat eine individuelle Schiene für die Libera hergestellt. Foto: Conny Kurth

Der USC Münster gastiert am Samstag um 19 Uhr beim VfB Suhl. Die Thüringerinnen rangieren in der Tabelle unmittelbar vor dem USC auf Platz 9. Das Spiel wird live auf sporttotal.tv gestreamt. 

Am Mittwoch gab es vermeintlich gute Nachrichten für den USC: Linda Bock hat einen gebrochenen Daumen. Warum diese Nachricht gut ist, erklärt USC-Cheftrainerin Lisa Thomsen: „Ein gebrochener Daumen ist natürlich eigentlich keine gute Nachricht, aber es ist in diesem Fall von zwei Optionen die weniger schlimme Diagnose. Es hätte auch deutlich schlimmer kommen können. Dank unseres medizinischen Teams und einer von unserem Sponsor Orthopädie-Technik Micke & Co. hergestellten Schiene kann sie spielen, wenn auch unter Schmerzen, aber Linda will unbedingt spielen.“ Die USC-Libera hatte sich in der vergangenen Woche im Training verletzt. 

Das Pokal-Aus gegen Vilsbiburg ist aufgearbeitet und abgehakt. „Wir haben direkt am Sonntag lange darüber gesprochen“, so Thomsen. „Im Training in dieser Woche haben wir uns dann nicht mit den Dingen beschäftigt, die wir nach zweieinhalb guten Sätzen gegen Vilsbiburg dann schlecht gemacht haben, sondern uns auf das konzentriert, was wir anfangs gut gemacht haben. Diese Qualitäten müssen wir künftig über drei oder vier Sätze auf den Platz bringen.“ 

Verletzt ist auch nach wie vor die brasilianische Diagonalspielerin Helo Lacerda. „Sie hat in dieser Woche im Training schon intensiver gearbeitet als zuletzt, ob es aber schon für Einsatzzeit im Spiel reicht, müssen wir abwarten“, erklärt Thomsen. Deshalb, und auch, weil der VCO Münster aktuell Corona-bedingt keine Spiele hat, wird das 16jährige Talent Mia Kirchhoff den USC nach Suhl begleiten. Die Außenangreiferin bekam vergangenen Sonntag viel Spielzeit und erzielte 5 Punkte. „Das hat sie unfassbar gut gemacht“, ist Lisa Thomsen voll des Lobes. „Sie hat es sich verdient, nun auch in Suhl dabei zu sein. Natürlich haben wir das vorher mit ihr, ihren Eltern und auch mit dem VCO und dem Pascal-Gymnasium abgestimmt.“

Auf Suhler Seite haben sich zuletzt vor allem die Angreiferinnen hervorgetan. Das hat auch Lisa Thomsen festgestellt: „Angeführt von Claudia Steger ist Suhl da vorne im Angriff top besetzt.“ Die Ungarin Ágnes Pallag, die Kroaton Jelena Šunjić und auch die Amerikanerin Danielle Harbin punkteten zuletzt zuverlässig. „Da müssen wir dagegenhalten“, so Thomsen.

Eines der beiden Teams wird am Samstagabend den zweiten Saisonsieg für sich verbuchen. Wenn es nach Lisa Thomsen geht, dann soll das doch bitte der USC Münster sein. 

17.01.2021

Die gute Nachricht gab es am Anfang der vergangenen Woche: Nach ihrer Fersenverletzung kehrte Anika Brinkmann zurück ins Training. Die schlechte folgte dann aber am Donnerstag: Für einen Einsatz als Angreiferin reichte es noch nicht, die Sprünge und Landungen schmerzten zu sehr. So kam die Idee zum Rollentausch mit Libera Linda Bock.

16.01.2021

Der USC Münster musste sich am Samstagabend zwar mit 0:3 (22:25, 22:25, 17:25) gegen den Dresdner SC geschlagen geben, lieferte aber über weite Strecken eine gute Leistung gegen den Titelfavoriten ab. Und das unter abermals erschwerten Bedingungen.

15.01.2021

Mit dem Dresdner SC empfängt der USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr den aktuellen Tabellenzweiten der Volleyballbundesliga. Fünf Siege in Serie legten die Sächsinnen zuletzt hin. Beim USC riss eine kleine Erfolgsserie von vier Spielen mit Punktgewinn indes am vergangenen Samstag. Die 0:3-Niederlage in Vilsbiburg – sie wurde inzwischen jedoch aufgearbeitet.

15.01.2021

Die 45. Saison der 1. Volleyball-Bundesliga der Frauen läuft unter den pandemiebestimmten Einschränkungen ein wenig wie außer der Reihe genommen – aber sie läuft. Zum 45. Mal mischt der USC Münster mit – als einziger Verein weit und breit, der von Anfang an und ununterbrochen in dieser Ligenstruktur erstklassig eingestuft war. 

14.01.2021

Wenn Gesellschaften an gute Zeiten erinnern, bedienen sie sich gern des Begriffs der goldenen Jahre. Der USC Münster hat wahrhaft goldene Zeiten erlebt. An diesem Freitag wird der Volleyballclub 60 Jahre alt. Rückblicke und ein kleiner Ausblick in acht Serienteilen. Dies ist der Auftakt.

13.01.2021

Videoanalyse, Einzelgespräche, Training – Ralph Bergmann hat in diesen frühen Tagen des Jahres besonders viel zu tun. Nach kurzem Zwischenhoch im Dezember erlebte der USC Münster jüngst in Vilsbiburg eine krachende Bruchlandung. Schon unmittelbar nach der enttäuschenden Vorstellung kündigte der USC-Trainer Gesprächs- und Handlungsbedarf an. „Wir müssen uns um viele Dinge kümmern.