Direkt zum Inhalt

Viel Arbeit für den USC

Häufig kam Anika Brinkmann gegen Vilsburg, hier mit Josepha Bock (l.) und Lena Möllers im Block, durch. Zum Sieg reichte es nicht, weil ihre Teamkolleginnen und sie ab dem vierten Satz zu viele Fehler machten. Foto: Jürgen Peperhowe
Häufig kam Anika Brinkmann gegen Vilsburg, hier mit Josepha Bock (l.) und Lena Möllers im Block, durch. Zum Sieg reichte es nicht, weil ihre Teamkolleginnen und sie ab dem vierten Satz zu viele Fehler machten. Foto: Jürgen Peperhowe

Drei Punkte nach drei Spielen, das hatte sich der USC Münster sicher anders vorgestellt. Zumal die zweite Saisonniederlage des Volleyball-Bundesligisten am Sonntag gegen die Roten Raben Vilsbiburg nicht unbedingt nötig war. Trainer Teun Buijs hat viel Arbeit in der kommenden Woche und bis zum Spiel in Dresden am Samstag viel Arbeit vor sich. 

Niederlagen, das ist keine neue Erkenntnis, sind immer schmerzhaft. Die einen mehr, die anderen weniger. Das 2:3 des USC Münster am Sonntag gegen die Roten Raben Vilsbiburg aber hat den Unabhängigen sicher mehr weh getan, gehört sie doch in die Kategorie vermeidbar. „Wir haben uns selbst geschlagen“, sagte denn auch Anika Brinkmann , die nach dem 0:3 beim SSC Palmberg Schwerin zum zweiten Mal bei einer Niederlage zu Münsters wertvollsten Spielerin gekürt wurde.

Eine Auszeichnung, auf die die 34-Jährige zu gerne verzichtet hätte, wenn, ja wenn beim USC dafür die Drei im Endergebnis vorn gestanden hätte. „Aber unsere Fehlerquote war einfach zu hoch, besonders in den wichtigen Momenten“, sagte die Rückkehrerin, die mit 22 Punkten und einer Angriffsquote von 51 Prozent die Partie beendete. Damit war sie mit Kapitänin Barbara Wezorke (17 Zähler/57 Prozent) und Demi Korevaar (15/61) die treibende Kraft der Abteilung Attacke, die auch Liza Kastrup und Nele Barber belebten. „Im Angriff waren wir besser“, erklärte Trainer Teun Buijs , der gleich drei Gründe anhängte, warum es nicht mit einem Erfolgserlebnis geklappt hat. „In der Annahme waren wir schlechter. dafür hat Vilsbiburg hinterher besser aufgeschlagen und Änderungen im Block und Angriff vorgenommen, die funktioniert haben“, so der Niederländer.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten

22.11.2020

Der USC Münster musste sich am Sonntagnachmittag beim frischgebackenen DVV-Pokalfinalisten SC Potsdam nach einem hart umkämpften Spiel mit 0:3 (20:25, 20:25, 20:25) geschlagen geben. Kleinigkeiten haben den Unterschied gemacht. Mit dieser Leistung wäre gegen viele andere Gegner in der Liga mehr gegangen. 

19.11.2020

Donnerstagabend, 19 Uhr, Halle Berg Fidel: 14 Spielerinnen, drei Coaches und ein ehrenamtlicher Helfer geben Vollgas. Der USC Münster im Abendtraining. Einstellung, Motivation und Konzentration sind top. Von Niedergeschlagenheit nach zuletzt fünf Saisonniederlagen in Folge keine Spur. 

17.11.2020

Gleich drei neu angesetzte Partien muss der USC Münster in seinen kurzfristigen Terminplanungen berücksichtigen: Das nächste Bundesligaspiel beim SC Potsdam findet nicht wie ursprünglich geplant am kommenden Samstag, sondern erst am Sonntag, 22. November, um 16.30 Uhr statt.

14.11.2020

Der USC Münster verliert beim VfB Suhl mit 0:3 (19:25, 14:25, 19:25) und wartet damit weiter auf den zweiten Saisonsieg. Die nächste Chance darauf haben die Unabhängigen in der nächsten Woche (22. November, 16.30 Uhr) in Potsdam. 

13.11.2020

Der USC Münster gastiert am Samstag um 19 Uhr beim VfB Suhl. Die Thüringerinnen rangieren in der Tabelle unmittelbar vor dem USC auf Platz 9. Das Spiel wird live auf sporttotal.tv gestreamt. 

11.11.2020

Der USC Münster richtet im kommenden Jahr die Westdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U12 aus. Sofern die Corona-Pandemie es zulässt, wird das Final-Turnier Ende April 2021 in der Sporthalle Berg Fidel ausgetragen.